Das Gattungsproblem in der Ästhetik und Poetik von 1780 bis 1850

Die Arbeit ist der Theorie der Dichtungsarten im genannten Zeitraum ge-widmet und geht den konkurrierenden Einteilungen (Zwei-, Drei-, Vier-, Fünfteilung) und den Gattungsexperimenten der Poetik nach. Die Spekulationen d
Die Arbeit ist der Theorie der Dichtungsarten im genannten Zeitraum ge-widmet und geht den konkurrierenden Einteilungen (Zwei-, Drei-, Vier-, Fünfteilung) und den Gattungsexperimenten der Poetik nach. Die Spekulationen der Romantik und des Idealismus haben diesem Gebiet das Gewicht gegeben, das es bis heute behalten hat. Die Poetik des späteren 18. Jahrhunderts leitet diese Entwicklung ein, doch kennt sie die dialektische Struktur der idealistischen Systeme noch nicht. Sie hat sich mit formalen und inhaltlichen Gesichtspunkten begnügt und nicht selten auf eine Gattungssystematik ganz verzichtet.
show moreshow less

Download full text files

Export metadata

  • Export Bibtex
  • Export RIS

Additional Services

    Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author:Georg Jäger
URN:urn:nbn:de:hebis:30-1113903
Parent Title (German):Goethezeitportal
Publisher:Goethezeitportal
Place of publication:München
Document Type:Article
Language:German
Date of Publication (online):2008/11/17
Year of first Publication:1970
Publishing Institution:Universitätsbibliothek Johann Christian Senckenberg
Release Date:2008/11/17
SWD-Keyword:Gattungstheorie; Poetik ; Ästhetik
Source:Goethezeitportal : http://www.goethezeitportal.de/fileadmin/PDF/db/wiss/epoche/jaeger_gattungsproblem.pdf ; Erstpublikation (in:) Jost Hermand / Manfred Windfuhr : Zur Literatur Der Restaurationsepoche1815-1848 : Forschungsreferate und Aufsätze - Stuttgar
HeBIS PPN:209292334
Dewey Decimal Classification:800 Literatur und Rhetorik
Sammlungen:CompaRe | Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft
Licence (German):License Logo Veröffentlichungsvertrag für Publikationen

$Rev: 11761 $