Déjà entendu : zur historischen Anthropologie des erinnernden Hörens

Schon bei seiner Einführung in die wissenschaftliche Literatur meinte der Begriff Déjà vu anderes als er besagt. Die beiden Primärquellen, auf die sich Ludovic Dugas in seinem terminologisch grundlegenden Artikel von 189
Schon bei seiner Einführung in die wissenschaftliche Literatur meinte der Begriff Déjà vu anderes als er besagt. Die beiden Primärquellen, auf die sich Ludovic Dugas in seinem terminologisch grundlegenden Artikel von 1894 bezog, verwenden bezeichnenderweise auch gar nicht diesen Ausdruck, sondern einen allgemeineren ...
show moreshow less

Download full text files

Export metadata

  • Export Bibtex
  • Export RIS

Additional Services

    Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author:Peter Matussek
URN:urn:nbn:de:hebis:30-1122730
URL:http://peter-matussek.de/Pub/A_47.pdf
ISBN:978-3-7705-3828-7
ISBN:3-7705-3828-5
Editor:Günter Oesterle
Document Type:Part of a Book
Language:German
Year of Completion:2003
Year of first Publication:2003
Publishing Institution:Universitätsbibliothek Johann Christian Senckenberg
Release Date:2009/03/03
SWD-Keyword:Deutsch; Déjà-vu-Erlebnis; Erinnerung; Geistesgeschichte; Geschichte 1703-1950; Hören; Kongress; Kongress <2000>; Literatur; Rauischholzhausen; Rauischholzhausen <2000>
Pagenumber:29
First Page:1
Last Page:29
Note:
Erschienen in: Günter Oesterle (Hrsg.): Déjà-vu in Literatur und bildender Kunst, München : Fink, 2003, S. 289-310, ISBN: 978-3-7705-3828-7, ISBN: 3-7705-3828-5
Source:http://peter-matussek.de/Pub/A_47.pdf ; (in:) Oesterle, Günter / Schneider, Lothar : Déjà Vu - München 2002, S. 289-309.
HeBIS PPN:212562959
Institutes:Extern
Dewey Decimal Classification:800 Literatur und Rhetorik
Sammlungen:CompaRe | Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft
Licence (German):License Logo Veröffentlichungsvertrag für Publikationen

$Rev: 11761 $