Mittelalterliche Literatur in der Frühen Neuzeit

Im elften Buch seines Adelsspiegels (1591) kommt Cyriacus Spangenberg der Wigalois des Wirnt von Grafenberg in den Sinn, weil darin etlicher Ritter von der Tafelrunde gedacht werde, insbesondere des Herren Gwy von Galois
Im elften Buch seines Adelsspiegels (1591) kommt Cyriacus Spangenberg der Wigalois des Wirnt von Grafenberg in den Sinn, weil darin etlicher Ritter von der Tafelrunde gedacht werde, insbesondere des Herren Gwy von Galois, "sonst Ritter Wiglois vom Rade genandt", und eines "Grauen Hoiers von Manßfeldt des roten". Das alte Buch, das einst Herzog Albrecht von Braunschweig in Auftrag gegeben hatte, habe er von einer adeligen Witwe erhalten, später aber an die Grafen von Mansfeld weitergegeben, die sich sehr für die Rolle ihres Vorfahren in diesem Roman interessiert gezeigt hätten.
show moreshow less

Download full text files

Export metadata

  • Export Bibtex
  • Export RIS

Additional Services

    Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author:Ulrich Seelbach
URN:urn:nbn:de:hebis:30-1135873
Document Type:Article
Language:German
Date of Publication (online):2009/11/03
Year of first Publication:2000
Publishing Institution:Univ.-Bibliothek Frankfurt am Main
Release Date:2009/11/03
SWD-Keyword:Cyriacus ; Spangenberg; Wirnt <von Grafenberg> / Wigalois
Source:http://www.uni-bielefeld.de/lili/personen/useelbach/texte/habilvortr.pdf ; (in:) Christiane Caemmerer, Walter Delabar, Jörg Jungmayr, Knut Kiesant: Das Berliner Modell der mittleren deutschen Literatur : Beiträge zur Tagung : Chloe 33. - Amsterdam: 2000,
HeBIS PPN:220059543
Dewey Decimal Classification:830 Literaturen germanischer Sprachen; Deutsche Literatur
Sammlungen:GiNDok
BDSL-Classification:BDSL-Klassifikation: 08.00.00 Hochmittelalter > 08.06.00 Zu einzelnen Autoren und Werken
Licence (German):License Logo Veröffentlichungsvertrag für Publikationen

$Rev: 11761 $