Magnezitskog lezista Beli Kamen : Geološka studija magnezitskih masa miocenskog basena u Strezovcimakod Kosovske Kamenice i njihovog odnosa premaokolnim i obližnjim stenama

Die Magnesitlagerstätte Beli Kamen : geologische Studie der Magnesitmassen des miozänen Beckens von Strezovce (Kosovska Kamenica) und deren Beziehungen zum Nebengestein und den nahegelegenen Gesteinen)

Die Magnesitlagerstätte Beli Kamen, die so nachdem Berge im Dorfe Strezovce, unweit von Novo Brdo, benannt wurde, war der Gegenstand unserer Untersuchungen fünf volle Jahre hindurch - von Juni 1956 bis Juli 1961. In der 
Die Magnesitlagerstätte Beli Kamen, die so nachdem Berge im Dorfe Strezovce, unweit von Novo Brdo, benannt wurde, war der Gegenstand unserer Untersuchungen fünf volle Jahre hindurch - von Juni 1956 bis Juli 1961. In der ersten Phase dieses Zeitabschnittes war es unsere Aufgabe, alle Untersuchungsarbeiten in diesem bisher ungenügend bearbeiteten Objekte, von dem seitens unserer Wirtschaft und unserer Forscher viel erwartet wurde - anzusetzen und durchzuführen. Die Ergebnisse dieser Arbeiten wurden in unserem Elaborat (1959), mit einer ausführlichen Dokumentation über die allgemeine Charakteristik und praktischen Wert der untersuchten Magnesitmasse dargestellt. In der zweiten Phase - in Zusammenhang mit der Planung und Finansieurng wissenschaftlicher Arbeiten seitens des Rates für wissenschaftliche Arbeit, V. R. Serbien, und seitens des Geologischen Forschungsinstitutes, V. R. Serbien, wurden die Untersuchungen über die Frage des Auftretens des Magnesit in der Lagerstätte Beli Kamen fortgesetzt, wobei das Untersuchungsgebiet bedeutend erweitert und eingehender erfasst wurde. Unumgänglich nötige nachträgliche Begehungen und neue Untersuchungen wurden von der Tatsache diktiert, dass eine wissenschaftliche Bearbeitung solcher Lagerstätten, insbesondere deren Entstehung, bedeutend zahlreichere Angaben forderte, als es alle durchgeführten, von praktischen Standpunkt aus ansomsten zufriedenstellende und umfangreiche Untersuchungsarbeiten boten. So musste in der zweiten Phase, von 1958 bis 1961 mehrmals das Terrain begangen werden und dabei stiessen wir auf neue Probleme, allmählich das Untersuchungsgebiet immer mehr erweiternd. Ausserdem war es nötig, gleichzeitig die umfangreiche Probensammlung, die nicht nur Magnesit, sondern auch verschiedenartiges taubes Material enthielt, laboratorisch zu bearbeiten. Die Ergebnisse dieser vervollständigten, vor allem wissenschfatlichen Behandlung der Magnesitlagerstätte Beli Kamen und deren Nebengesteine, sowie natürlich auch jene aus dem erwähnten Elaborat (1959), werden nun in dieser Studie dargestellt. Wir sind der Ansicht, dass viele Einzelheiten dieser Studie, die wie vorliegend geordnet ist und in den Hauptzügen ausreichend bearbeitet ist, von besonderem InLeresse für die Fachwelt sein wird, um so mehr, da sich dieselbe tatsächlich auf eine ganz besonderes, in der Welt seltenes Magnesitvorkommen handelt. Von den insgesamt gewonnen Ergebnissen der wissenschaftlichen Bearbeitung der Lagerstätte Beli Kamen wollen wir nur die allgemeinsten und ausgeprägtesten hervorheben.
show moreshow less

Download full text files

  • application/pdf E000007315_1.pdf (9755 KB)

Export metadata

  • Export Bibtex
  • Export RIS

Additional Services

    Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author:Milan Ilić, Dragoljub Manojlović
URN:urn:nbn:de:hebis:30-1160843
Document Type:Article
Language:Croatian
Date of Publication (online):2010/10/04
Year of first Publication:1967
Publishing Institution:Univ.-Bibliothek Frankfurt am Main
Release Date:2010/10/04
Note:
Signatur: 8 Q 121.1301/11 ; ISSN: 0514-5961
Source:Vesnik Zavoda za Geoloska i Geofizicka Istrazivanja NR Srbije = Bulletin du Service Géologique et Géophysique de la RP de Serbie / Ser. A, Geologija, 24-25, S. 35-136
Dewey Decimal Classification:550 Geowissenschaften
Sammlungen:Sonstige
Licence (German):License LogoArchivex. zur Lesesaalplatznutzung § 52b UrhG

$Rev: 11761 $