Die amimetische Weltraum-Odyssee oder Wie Stanley Kubrick lernt, das Vakuum zu lieben

Weil Homer ein blinder Seher war, wußte er, daß die wahrsten Geschichten aus dem Schwarz auftauchen; aus einem blickdichten Schwarz, ohne Form und Grenzen, in dessen Dunkel die Phantasie haust. Und daher war in Wirklichk
Weil Homer ein blinder Seher war, wußte er, daß die wahrsten Geschichten aus dem Schwarz auftauchen; aus einem blickdichten Schwarz, ohne Form und Grenzen, in dessen Dunkel die Phantasie haust. Und daher war in Wirklichkeit seine Schöpfung Odysseus ein Wesen des Schattens, zwischen Ithaka und den südlichen Meeren, zwischen Name und Niemand zu Hause. Belangvolles Lichtloses.
show moreshow less

Download full text files

Export metadata

  • Export Bibtex
  • Export RIS

Additional Services

    Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author:Maria Oikonomou
URN:urn:nbn:de:hebis:30-80961
Document Type:Part of a Book
Language:German
Date of Publication (online):2010/10/05
Year of first Publication:2002
Publishing Institution:Univ.-Bibliothek Frankfurt am Main
Release Date:2010/10/05
SWD-Keyword:Film ; Homerus / Odyssea ; Kubrick, Stanley
Pagenumber:6
Source:Aus: Zwischen-Bilanz : eine Festschrift für Joachim Paech zum 60. Geburtstag / Hrsg.: Frank Furtwängler ... Konstanz, 2002
HeBIS PPN:289766230
Institutes:Extern
Dewey Decimal Classification:791 Öffentliche Darbietungen, Film, Rundfunk
Sammlungen:Literatur zum Film
Licence (German):License Logo Veröffentlichungsvertrag für Publikationen

$Rev: 11761 $