Die lipometabolischen Nebenwirkungen dreier Doppel-Proteaseinhibitor-Regime mit Ritonavir-Boosterung in der antiretroviralen Therapie HIV-infizierter Patienten

Lipometbolic side-effects of three ritonavir boosted double protease inhibitor regimens without reverse transcriptase inhibitors

Ziel der Studie: ist es die Wirkung von drei Doppel-Proteaseinhibitor Regimen, bestehend aus Lopinavir (LOPSAQ), Atazanavir (ATSAQ) oder Fosamprenavir (FOSAQ) jeweils mit Saquinavir und einer Ritonavir Boosterung ohne NR
Ziel der Studie: ist es die Wirkung von drei Doppel-Proteaseinhibitor Regimen, bestehend aus Lopinavir (LOPSAQ), Atazanavir (ATSAQ) oder Fosamprenavir (FOSAQ) jeweils mit Saquinavir und einer Ritonavir Boosterung ohne NRTI Backbone, an HIV positiven Patienten, auf den Fettstoffwechsel zu untersuchen. Methode: Es handelt sich um eine vergleichende Kohorten-Analyse an 173 Patienten, welche jeweils eines der drei Regime als einzige antiretrovirale Therapie erhielten. Für alle Patienten wurde das Gesamt-Cholesterin und Triglyceride zur Baseline (dem Therapiebeginn) und dann über einen Beobachtungszeitraum von 48 Wochen in den Abständen von 4, 8, 12, 16, 20, 24, 36, 48 Wochen und einen follow up Wert analysiert. High-density-lipoprotein (HDL) und low-density-lipoprotein (LDL) wurden nur bei nüchtern Abnahmen gemessen. Zusammenfassung der Ergebnisse: Das Alter der Patienten zur Baseline betrug im Median 42 Jahre, davon waren 139 (80,4%) männlich und der Zeitpunkt es Therapiebeginns lag 10,1 Jahre nach dem 1. HIV-positiven Test. 158 der Patienten war ART-erfahren und erhielten ein geboostertes Doppel-PI Regime aufgrund von Resistenzen und/oder Toxizität des vorhergegangenen Regimes. Unter diesen Patienten hatten 68 Patienten eine Therapiepause, 90 Patienten erhielten ein PI-sparendes Regime und 15 Patienten waren ART-naiv vor Therapiebeginn. Es bestanden keine signifikanten Unterschiede des Fettstoffwechsel zwischen den drei Gruppen. 26 der 173 Patienten hatten einen Lipidsenker erhalten (LOPSAQ n=20, ATSAQ n=4, FOSAQ n=2) und 7 ( 4%) der Patienten mussten während des Therapieregimes auf einen Fettsenker eingestellt werden. Das Gesamt-Cholesterin stieg über den Beobachtungszeitraum von 48 Wochen in allen drei Gruppen vom Baseline Wert zur Woche 48 signifikant an. Die Werte betrugen für LOPSAQ einen Anstieg von 166 mg/dl auf 213 mg/dl, für ATSAQ von 168 mg/dl auf 216 mg/dl und für FOSAQ von 161 mg/dl auf 235 mg/dl (LOPSAQ und ATSAQ p<0.01; FOSAQ p< 0,05, ITT-Analyse), Die Triglyceridwerte stiegen nur in der LOPSAQGruppe signifikant an (von 195 mg/dl auf 283 mg/dl; p<0.01), jedoch nicht für die anderen beiden Gruppen (ATSAQ: von 161 mg/dl auf 202 mg/dl, p=0.2; FOSAQ: von 130 mg/dl auf 220 mg/dl, p=0.6). HDL und LDL stiegen ebenfalls nur in der LOPSAQ-Gruppe signifikant von 34 mg/dl auf 45 mg/dl für HDL (p< 0,001) und von 93 mg/dl auf 127 mg/dl für LDL (p<0,001) an. In der ATSAQGruppe stiegen die Werte von 36 mg/dl auf 49 mg/dl (p= 0,23) für HDL und von 98 mg/dl auf 135 mg/dl (p=0,46) für LDL an. Zwischen den Therapiegruppen konnten keine signifikanten Unterscheide in der Qualität dargestellt werden. Diskussion und Schlussfolgerung: Für alle drei Therapieregime konnte ein Anstieg der Fettwerte zur Woche 48 dargestellt werden. In der LOPSAQ- und ATSAQ-Gruppe zeigte sich bezüglich der Cholesterin-Werte kein deutlich größerer Anstieg, als bei einer Therapie mit nur einem PI. Für die FOSAQ-Gruppe war dagegen ein deutlich stärkerer Anstieg der Cholesterin-Werte bemerkbar. Für die Triglycerid-Werte konnte in allen drei Therapieregimen ein deutlich höherer Anstieg im Vergleich zu Einzel-PI-Regimen beobachtet werden. Die HDL-Werte unterschieden sich in den beiden Gruppen (LOPSAQ und ATSAQ) kaum von denen eines Therapieregimes mit nur einem PI. Die LDL-Werte dagegen stiegen in beiden Gruppen im Vergleich zu einem Therapieregime mit nur einem PI verstärkt an. 4% der Patienten mussten wären des Beobachtungszeitraum auf einen Lipidsenker eigestellt werden. Aufgrund der erhöhten Fettwerte stieg das kardiovaskuläre Risiko der Patienten leicht an, das absolute kardiovaskuläre Risiko scheint aufgrund der Doppel-PI Therapie jedoch für die meisten HIV-infizierten Patienten nur gering erhöht zu sein. Davon sind jedoch Patienten ausgenommen, die noch weitere kardiovaskuläre Risikofaktoren vereinen.
show moreshow less
Purpose of the study: To compare the lipometabolic profiles of three double boosted protease inhibitor (PI) regimens at standard dose, containing saquinavir and ritonavir in combination with lopinavir (LOPSAQ), atazanavi
Purpose of the study: To compare the lipometabolic profiles of three double boosted protease inhibitor (PI) regimens at standard dose, containing saquinavir and ritonavir in combination with lopinavir (LOPSAQ), atazanavir (ATSAQ) or fosamprenavir (FOSAQ) in HIV-positive patients, treated without reverse transcriptase inhibitors (RTI). Methods: Comparative cohort analysis on 173 patients receiving LOPSAQ, ATSAQ or FOSAQ as only antiretroviral therapy (ART). Total cholesterol and triglycerides were measured at baseline (BL) and in the course over 48 weeks after initiation of a ritonavir boosted double PI regimen. High-density-lipoprotein (HDL) and low-density-lipoprotein (LDL) were measured after an overnight fast. Summary of results: Median baseline characteristics were a patient age of 42 years, male gender (n=139; 80.4%) and 10.1 years from first HIV-positive test. 158 patients were ART-experienced and received a boosted double PI regimen due to previous RTI-resistance and/or toxicity. Among these, 68 patients previously had a structured treatment interruption and 90 patients have been treated with a PI-sparing ART-regimen; 15 patients were ART-naïve. Differences for metabolic parameters between groups were not significant. 26 out of 173 patients received a lipid-lowering agent (LLA) (LOPSAQ n=20, ATSAQ n=4, FOSAQ n=2) and 7 (4%) were initiated on a new LLA during the study. Total cholesterol significantly increased over 48 weeks for all groups: 166 mg/dL to 213 mg/dL (LOPSAQ), 168 mg/dL to 216 mg/dL (ATSAQ) and 161 mg/dL to 235 mg/dl (FOSAQ) after 48 weeks (LOPSAQ and ATSAQ p<0.01; FOSAQ p<0,05; ITT-analysis), whereas median triglyceride levels significantly increased only for the LOPSAQ-group (195 mg/dl to 283 mg/dl; p<0.01), but not for the other two groups (ATSAQ: 161 mg/dL to 202 mg/dL, p=0.2; FOSAQ: 130 mg/dL to 220 mg/dL, p=0.6). HDL- and LDL-cholesterol levels significantly increased only for the LOPSAQ-group (HDL 34 mg/dL to 45 mg/dL (p< 0,001) and LDL 93 mg/dL to 127 mg/dL (p<0,001)) (ATSAQ: HDL 36 mg/dL to 49 mg/dL (p= 0,23) and LDL 98 mg/dL to 135 mg/dL (p=0,46)). Conclusions: After 48 weeks on a double boosted PI regimen, all three patient groups showed significant increases of total cholesterol. The increase in triglyceride, HDL ans LDL levels was only significant for LOPSAQ, but not for ATSAQ or FOSAQ. Overall, <5% required a new LLA-therapy during the first 48 weeks. The cardiovascular impact of these lipometabolic interferences requires further investigations.
show moreshow less

Download full text files

  • application/pdf Annette_Wendig.pdf (2237 KB)

Export metadata

  • Export Bibtex
  • Export RIS

Additional Services

    Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author:Annette Wendig
URN:urn:nbn:de:hebis:30-103141
Referee:Christoph Stephan
Document Type:Doctoral Thesis
Language:German
Date of Publication (online):2011/05/17
Year of first Publication:2011
Publishing Institution:Univ.-Bibliothek Frankfurt am Main
Granting Institution:Johann Wolfgang Goethe-Univ.
Date of final exam:2011/01/12
Release Date:2011/05/17
Note:
Diese Dissertation steht außerhalb der Universitätsbibliothek leider (aus urheberrechtlichen Gründen) nicht im Volltext zur Verfügung, die CD-ROM kann (auch über Fernleihe) bei der UB Frankfurt am Main ausgeliehen werden. 
Institutes:Medizin
Dewey Decimal Classification:610 Medizin und Gesundheit
Sammlungen:Universitätspublikationen
Licence (German):License LogoArchivex. zur Lesesaalplatznutzung § 52b UrhG

$Rev: 11761 $