Welchen Mehrwert bietet der Wald im Klimaschutz? – Bedeutung und Besonderheiten von waldbasierten Emissionsminderungsprojekten

Die Maßnahmen zum Klimaschutz zielen nach der UN-Klimarahmenkonvention auf eine Stabilisierung der Treibhausgaskonzentrationen in der Atmosphäre auf einem Niveau, bei dem eine gefährliche anthropogene Störung des Klimasy
Die Maßnahmen zum Klimaschutz zielen nach der UN-Klimarahmenkonvention auf eine Stabilisierung der Treibhausgaskonzentrationen in der Atmosphäre auf einem Niveau, bei dem eine gefährliche anthropogene Störung des Klimasystems verhindert wird. Eine Möglichkeit zur Stabilisierung ist die Durchführung von Kompensationsprojekten, die Emissionen verringern oder der Atmosphäre Treibhausgase (THG) entziehen und somit die Klimabilanz einer Aktivität neutralisieren, sofern die Klimaschutzmaßnahme nicht ohnehin durchgeführt worden wäre, sondern nur aufgrund der im Rahmen des Projektes zur Verfügung gestellten finanziellen Mittel realisiert wurde. Bei den Maßnahmen, die zur Vermeidung oder Entfernung von THG in Betracht kommen, lassen sich die Waldprojekte mit der biologischen Speicherung von Kohlenstoff von technischen Projekten (Filterung von Industriegasen, Sammlung von Methan, Maßnahmen zur Energieeffizienz und Einführung erneuerbarer Energien) unterscheiden. Nach Berechnung des IPCC stammen aus dem Sektor Landwirtschaft etwa 13,5% und aus Entwaldung ca. 17,4% der anthropogen bedingten THG-Emissionen. Klimaschutzprojekte im Bereich der biologischen Speicherung zielen darauf ab, die Aufnahme von CO2 in Biomasse und Böden, durch Aufforstung und nachhaltiges Management zu erhöhen, sowie Emissionen aus Entwaldung durch den Schutz stehender Wälder zu verringern. ...
show moreshow less
The stabilization of greenhouse gas concentrations in the atmosphere at a level that would prevent dangerous anthropogenic interference with the climate system is the ultimate goal of global efforts to mitigate climate c
The stabilization of greenhouse gas concentrations in the atmosphere at a level that would prevent dangerous anthropogenic interference with the climate system is the ultimate goal of global efforts to mitigate climate change. Measures taken do not only include technical emissions reduction projects but also biological sequestration and conservation projects. The forestry sector plays an important role in the second category. Forestry projects include measures for increasing the sequestration of CO2 and the reduction of emissions from deforestation and degradation. These projects can be implemented to compensate for green house gas emissions that occur at a different place than the project area. With respect to forestry, concerns regarding compensation projects are raised for different reasons by science and civil society. The paper at hand reviews the role compensation projects play in global efforts to mitigate climate change, the different types of existing projects and their importance for the regulated and voluntary carbon markets. An analysis of the major criticism shows that many concerns raised against forestry projects do in fact apply to compensation projects in general. The paper demonstrates that most of the specific problems of forestry projects have been acknowledged by the rules of the Kyoto Protocol and the third party standards of the voluntary markets. However, in addition to climate change mitigation forestry projects can have specific ecological and social benefits, which until today are barely taken into account due to the lack of recognized state and performance indicators.
show moreshow less

Export metadata

  • Export Bibtex
  • Export RIS

Additional Services

    Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author:Lasse Loft, Engelbert Schramm
URN:urn:nbn:de:hebis:30-111278
Series (Serial Number):BiK-F Knowledge Flow Paper (13)
Publisher:BIK-F
Place of publication:Frankfurt, M.
Document Type:Working Paper
Language:German
Date of Publication (online):2011/07/29
Year of first Publication:2011
Publishing Institution:Univ.-Bibliothek Frankfurt am Main
Release Date:2011/07/29
Source:Frankfurt, M. : BIK-F, 2011
HeBIS PPN:274241072
Institutes:Institut für sozial-ökologische Forschung (ISOE)
Dewey Decimal Classification:570 Biowissenschaften; Biologie
Sammlungen:Universitätspublikationen
Sondersammelgebiets-Volltexte
Licence (German):License Logo Veröffentlichungsvertrag für Publikationen

$Rev: 11761 $