Functional characterization of NOSTRIN in signal transduction and vascular development

NOSTRIN belongs to the recently defined F-BAR protein family. F-BAR proteins are
multi-domain proteins, which serve as adaptors between plasma membrane and
cytoskeleton components in processes such as membrane protrusi
NOSTRIN belongs to the recently defined F-BAR protein family. F-BAR proteins are
multi-domain proteins, which serve as adaptors between plasma membrane and
cytoskeleton components in processes such as membrane protrusion formation,
endocytosis and migration. NOSTRIN encompasses a F-BAR domain at the N-terminus,
which mediates membrane association, followed by a HR1 motif and an intermediate
domain (ID) domain in the middle, and a SH3 domain at the C-terminus. The domain
architecture and ability to form oligomers enable NOSTRIN to coordinate several
interaction partners namely dynamin, caveolin, N-WASP and endothelial nitric oxide
synthase (eNOS) in the process of eNOS trafficking. In this context NOSTRIN was
originally identified and hence termed eNOS traffick inducer. NOSTRIN is expressed in
vascularized tissues (e.g. liver and lung) and in primary endothelial cells.
Aims of the present work were (1) to investigate if NOSTRIN is involved in other
processes besides eNOS trafficking, (2) to analyse the function of NOSTRIN in vivo
through knockdown of NOSTRIN in developing zebrafish and (3) to study the
consequences of the loss of NOSTRIN on signal transduction in a primary cell culture
model derived from NOSTRIN knockout mice.
To study the possible involvement of NOSTRIN in other processes besides eNOS
trafficking a yeast two-hybrid screen was performed in which fibroblast growth factor
receptor 1 (FGFR1) was identified as a putative novel interaction partner of NOSTRIN. In
a series of yeast two-hybrid, pulldown and co-immunoprecipitation experiments the
interaction between NOSTRIN and FGFR1 was confirmed to occur between
endogenously expressed proteins and determined to be direct and to depend on the ID
domain of NOSTRIN and the 130 C-terminal amino acid residues of FGFR1. FGFR1 is
activated by binding of fibroblast growth factors (FGFs) and induces several different
signal transduction pathways (e.g. MAPK and Akt pathway). Overexpression of
NOSTRIN in HeLa cells specifically enhanced FGF2-dependent MAPK activation.
Accordingly, depletion of NOSTRIN attenuated FGF2-dependent MAPK activation and
did not affect FGF2-induced Akt activation.
In summary, NOSTRIN has been identified as a novel interaction partner of FGFR1
involved in FGF2-dependent signal transduction.
The morpholino oligonucleotide-mediated knockdown of NOSTRIN in developing
zebrafish caused vascular leakage and irregular vascular patterning e.g. a loss of the
proper trajectory of intersegmental vessel and interruptions of the dorsal longitudinal
anastomotic vessel. The vascular phenotype was consistent upon use of two different
morpholinos and could be rescued in a dose dependent manner by the injection of
zebrafish NOSTRIN mRNA. Detailed analysis involving confocal and time lapse
microscopy in zebrafish with endothelial specific expression of EGFP revealed that the
knockdown of NOSTRIN impacts in vivo on the migration and morphology of endothelial
tip cells and leads to a reduction of filopodia number and length.
Additionally a NOSTRIN knockout mouse was generated. The analysis of FGFR1 signal
transduction in primary mouse lung endothelial cells (MLECs) from NOSTRIN knockout
and wild type mice revealed that FGF2-dependent MAPK activation was attenuated in
MLECs isolated from NOSTRIN knockout mice when compared to MLECs isolated from
wild type mice. The effect of NOSTRIN on FGF2-dependent signal transduction seems to
be specific, since VEGF-induced MAPK activation was not affected in NOSTRIN
knockout MLECs. The importance of NOSTRIN for FGF2 signal transduction in vivo is
demonstrated by the greatly impaired angiogenic response to FGF2 in NOSTRIN
knockout mice in matrigel plug assay. In a detailed biochemical analysis it was
discovered that NOSTRIN interacts with the activated small GTPase Rac1 and that
overexpression of NOSTRIN enhances Rac1 activation. Furthermore, the interactions of
NOSTRIN with both Rac1 and its GEF Sos1 are required for NOSTRIN-mediated
activation of Rac1. In accordance, activation of Rac1 was not detected upon FGF2
stimulation in NOSTRIN knockout MLECs.
In conclusion, the present work describes a novel function of the F-BAR protein
NOSTRIN in FGFR1 signal transduction. Data presented in this work demonstrate that
NOSTRIN is required for the assembly of a complex consisting of FGFR1, Sos1 and
Rac1 and subsequently for the FGF2-dependent activation of Rac1 in endothelial cells.
show moreshow less
Einleitung
NOSTRIN gehört zur vor kurzem definierten Familie der F-BAR Proteine. F-BAR
Proteine sind durch multiple Domänen kennzeichnet und dienen als Adaptorproteinen
zwischen der Plasmamembran und Komponenten des Z
Einleitung
NOSTRIN gehört zur vor kurzem definierten Familie der F-BAR Proteine. F-BAR
Proteine sind durch multiple Domänen kennzeichnet und dienen als Adaptorproteinen
zwischen der Plasmamembran und Komponenten des Zytoskelettes bei der Bildung von
Membranaustülpungen, bei der Endozytose sowie Migrationprozessen (Aspenström
2009). Die F-BAR Domänen bilden ein aus 6 antiparallelen Helices bestehendes bananenförmiges
Dimer aus, so dass die konkave Oberfläche des F-BAR Dimers zahlreiche
positiv geladene Arginin Reste beinhaltet über die F-BAR Proteine an Phospholipide der
Zellmembran binden können (Tsujita, Suetsugu et al. 2006; Shimada, Niwa et al. 2007).
Auf diese Weise können F-BAR Proteine die Krümmung von Membranen erkennen und
induzieren und auch Ausstülpungen an großen synthetischen Liposomen hervorrufen
(Itoh, Erdmann et al. 2005; Henne, Kent et al. 2007).
Der Name NOSTRIN (eNOS traffick inducer) bezieht sich auf die urprüngliche
Identifikation des Proteins beim subzellulären Trafficking der eNOS. NOSTRIN ist ein
506 Aminosäuren langes Protein und wird durch das Gen an Position 2q31.1 auf
Chromosom 2 im menschlichen Genom kodiert (Zimmermann, Opitz et al. 2002).
NOSTRIN mRNA wird in vaskularisierten Geweben wie der Plazenta, der Niere, der
Lunge und dem Herz stark exprimiert. Auf Proteinebene wurde die Expression von
NOSTRIN in humanen Endothelzellen nachgewiesen.
Am N-Terminus weist NOSTRIN eine F-BAR Domäne auf und zusätzlich zu dieser FBAR
Domäne besitzt NOSTRIN ein HR1 Motiv, eine intermediäre Domäne (ID) und am
C-Terminus eine SH3 Domäne. Durch die Architektur der Domänen und die Fähigkeit
Oligomere zu bilden, ist NOSTRIN in der Lage mehrere Interaktionspartner wie
Dynamin, Caveolin, N-WASP und die endotheliale Stickstoffmonoxid Synthase (eNOS)
zu koordinieren (Icking, Matt et al. 2005; Schilling, Opitz et al. 2006).
Zielsetzung
Die Ziele der vorliegenden Arbeit waren (1) zu untersuchen ob NOSTRIN neben seiner
Rolle im eNOS Trafficking an weiteren Prozessen beteiligt ist, (2) die Funktion von NOSTRIN in vivo zu analysieren mit Hilfe der Herrunterregulation von NOSTRIN im
sich entwickelnden Zebrafisch und (3) die Konsequenzen des Verlusts von NOSTRIN auf
Signaltransduktionsprozesse zu untersuchen durch Verwendung von primären Zellen, die
aus einer NOSTRIN Knockout Maus gewonnen werden.
Ergebnisse und Diskussion
Um eine mögliche Beteiligung von NOSTRIN an Prozessen zusätzlich zum eNOS
Trafficking zu untersuchen, wurde ein Hefe-Zwei-Hybrid System verwendet. Als
Köderprotein wurden dabei die Aminosäuren 362-506 von NOSTRIN verwendet. Dieses
Fragment von NOSTRIN umfasst einen Teil des HR1-Motivs, die ID Domäne und die
SH3-Domäne. Im durchgeführten Hefe-Zwei-Hybrid Experiment wurde der Fibroblast
growth factor receptor 1 (FGFR1) als potentieller Interaktionspartner von NOSTRIN
identifiziert.
Mit Hilfe von weiteren Hefe-Zwei-Hybrid Experimenten konnte die Interaktion von
NOSTRIN und FGFR1 bestätigt werden und zudem konnte die Bindungsstelle von
FGFR1 an NOSTRIN auf die ID Domäne festgelegt werden. Mit Hilfe von Ko-
Immunpräzipitationen aus Säugerzellen konnte gezeigt werden, dass die Interaktion
zwischen NOSTRIN und FGFR1 auf Ebene endogen exprimierter Proteine erfolgt. Eine
weitere Bestätigung der Interaktion von NOSTRIN und FGFR1 erfolgte durch GSTPulldown
Experimente, die zeigten, dass endogen exprimierter FGFR1 an gereinigtes mit
GST markiertes NOSTRIN bindet. Zudem konnte nachgewiesen werden, dass es sich um
eine direkte Interaktion handelt und dass die Interaktion abhängig von der ID Domäne
von NOSTRIN (Aminosäuren 362-434) und den 130 C-terminalen Aminosäuren von
FGFR1 (Aminosäuren 692-822) ist. Dazu wurde das GST markierte Fragment von
FGFR1 gereinigt und in Pulldown Experimenten mit verschiedenen NOSTRIN
Deletionskonstrukten verwendet.
Die Aktivierung von FGFR1 erfolgt durch die Bindung von Wachstumsfaktoren (FGFs)
und nach Aktivierung werden eine Vielzahl von Signaltransduktionswegen wie
beispielsweise der MAP-Kinase Signalweg oder der Akt Signalweg in der Zelle induziert
(Eswarakumar, Lax et al. 2005). Generell wird die FGFR1 Signaltransduktion durch
zahlreiche Adaptorproteine wie FRS2a, Crk und Grb2 vermittelt (Groth and Lardelli
2002). Diese Adapterproteine rekrutieren weitere Proteine, die dann die nachfolgenden
Signalkaskaden aktivieren (Eswarakumar, Lax et al. 2005) Um zu untersuchen, ob NOSTRIN die Rolle eines neuen Adapterproteins in der FGFR1 Signaltransduktion
zukommt, wurde der Expressionlevel von NOSTRIN mittels Überexpression oder
shRNA-vermittelter Herrunterregulation moduliert und die daraus resultierenden
Veränderungen in der FGF2 induzierten MAP Kinase Aktivierung analysiert. Die
Überexpression von NOSTRIN in HeLa Zellen führte zu einer spezifischen Erhöhung der
FGF2-abhängigen Aktivierung des ERK1/2 Signalwegs. Dementsprechend schwächte der
Verlust von NOSTRIN die FGF2-abhängige MAP-Kinase Aktivierung, hatte aber keinen
Einfluss auf die FGF2-induzierte Aktivierung von Akt. Zusammenfassend lässt sich
sagen, dass NOSTRIN als neuer Interaktionspartner von FGFR1 identifiziert wurde und
an FGF2-abhängigen Signaltransduktionsprozessen beteiligt ist.
Um die in vivo Funktion von NOSTRIN im Endothel zu untersuchen, wurde der
Zebrafisch (Danio rerio) als Modelorganismus gewählt. Die transgenen Zebrafischlinien
tg(fli1a:EGFP)y1 und tg(flk1:EGFP)s843 exprimieren enhanced green fluorescent Protein
(EGFP) im Endothel und wurden daher in der vorliegenden Arbeit verwendet (Lawson
and Weinstein 2002; Jin, Beis et al. 2005). Es wurden zwei verschiedene Morpholinos
verwendet, um die Expression von NOSTRIN in Zebrafisch Embryonen herunter zu
regulieren. Die Verwendung des ATG Morpholinos verhinderte die Translation von
NOSTRIN und das Splice Morpholino inhibierte das Spleißen der NOSTRIN mRNA.
Eine durch diese Morpholino-Oligonukleotide vermittelte Herrunterregulation von
NOSTRIN im sich entwickelnden Zebrafisch verursachte eine Durchlässigkeit von
Blutgefäßen und die Bildung eines irregulären Blutgefäß-Musters. Die intersegmentalen
Gefäße (ISVs) in Wildtyp Embryonen bildeten das charakteristische segmentierte Muster
aus und verküpften sich auf Ebene des Neuralrohrs, um die Struktur des dorsalen
anastomotischen Gefäß (DLAV) zu bilden. Demgegenüber verzweigten sich die ISVs von
Embryonen, die mit dem NOSTRIN ATG oder dem Splice Morpholino injiziert waren
und verknüpften sich bevor sie die Ebene des Neuralrohrs erreichten, so dass das
charakteristische Muster der parallelen ISVs gestört war. Zusätzlich war in Zebrafischen
mit herunter reguliertem NOSTRIN die DLAV Struktur unterbrochen und einige der
DLAV Segmente fehlten komplett. Darüber hinaus war die Kontinuität der kaudalen
Arterie an mehreren Stellen unterbrochen und auch die Struktur und die Blutzirkulation
des kaudalen Adergeflechts war verändert in den Zebrafischembryonen, in die NOSTRIN
Morpholinos injiziert waren. Dieser vaskuläre Phänotyp war konsistent zu beobachten bei
der Verwendung von zwei verschiedenen Morpholinos und durch die Injektion von
NOSTRIN Zebrafisch mRNA konnte der normale Phänotyp konzentrationsabhängig wiederhergestellt werden. Die detaillierte Analyse von endothelspezifisch exprimiertem
EGFP im Zebrafisch mittels Konfokalmikroskopie und Zeitrafferaufnahmen zeigte, dass
die Herrunterregulation von NOSTRIN die Migration und die Morphologie von Tip-
Zellen in vivo beeinflusst. Die Herrunterregulation von NOSTRIN führte zu einer
Reduktion der Anzahl sowie Verkürzung der Filopodien.
Desweiteren wurde eine NOSTRIN Kockout Maus generiert. Die Analyse der
Signaltransduktion von FGFR1 in primären Endothelzellen isoliert aus Lungengewebe
(MLECs) von NOSTRIN Knockout und Wildtyp Mäusen zeigte, dass die FGF2-
abhängige MAP-Kinase Aktivierung erniedrigt war in MLECS isoliert aus NOSTRIN
Knockout Mäusen im Vergleich zu Zellen isoliert aus Wildtyp Mäusen. Der beobachtete
Effekt war spezifisch für die FGF2-abhängige Signaltransduktion, da die VEGFabhängige
Signaltransduktion nicht verändert war in MLECS aus NOSTRIN Knockout
Mäusen.
In der nachfolgenden biochemischen Analyse wurde nachgewiesen, dass NOSTRIN über
seine HR1 Motiv mit der aktiven Form der kleinen GTPase Rac1 interagiert. In der
aktiven Form bindet Rac1 GTP, das dann im Folgenden durch die intrinsische GTPase
Aktivität von Rac1 hydrolysiert wird. Die resultierende GDP-gebundene inaktive Form
von Rac1 kann durch Guanin Nukleotid Austauschfaktoren (GEFs) wie beispielsweise
Vav2, Tiam1, ELMO/DOCK180 oder Sos1 wieder aktiviert werden (Ridley 2001, Katoh,
Hiramoto et al. 2006). Aktives Rac1 reguliert die Aktivität von zahlreichen
nachgeschalteten Effektoren wie PAK und dem WAVE/Arp2/3 Komplex zur Vermittlung
von Lamellipodien Bildung und Zellmigration (Pollard and Borisy 2003). Es konnte
gezeigt werden, dass eine Überexpression von NOSTRIN zu einer verstärkten
Aktivierung von Rac1 führt. Die Überexpression von NOSTRIN Deletionskonstrukten
ohne HR1 Motiv oder ohne SH3 Domäne hatte keinen Einfluss auf die Rac1 Aktivität.
Frühere Arbeiten aus der Arbeitsgruppe haben gezeigt, dass NOSTRIN über seine SH3
Domäne mit Sos1 interagiert und daher ist es wahrscheinlich, dass sowohl die Interaktion
mit Rac1 als auch mit Sos1 notwendig ist für die NOSTRIN vermittelte Aktivierung von
Rac1.
Schließlich wurde die Aktivität von Rac1 in primären MLECs untersucht, die aus Wildtyp
und NOSTRIN Knockout Mäusen isoliert wurden. In diesen Experimenten induzierte die
Stimulation mit FGF2 die Aktivierung von Rac1 in MLECs aus Wildtyp Mäusen,
während in MLECs aus NOSTRIN Knockout Mäusen keine Aktivierung von Rac1 nach
FGF2 Behandlung erfolgte. In in vivo Matrigel Versuchen bei den Wildtyp Mäusen induzierte FGF2 eine angiogentische Antwort und Endothelzellen konnten im Matrigel
nachgewiesen werden. Demgegenüber konnten wesentlich weniger Endothelzellen im
Matrigel bei NOSTRIN Knockout Mäusen nachgeweisen werden. Somit war die
angiogenetische Antwort auf FGF2 stark verringert in den Matrigel Versuchen bei
NOSTRIN Knockout Mäusen. Zusammenfassend ist NOSTRIN wichtig für die FGFR1
vermittelte Rac1 Aktivierung und auch für die Migration von Endothelzellen. Diese Idee
wird durch die Ergebnisse der Versuche zur Rac1 Aktivität und die Matrigel Versuche
bestätigt, da der Verlust von NOSTRIN die FGF2 abhängige Aktivierung von Rac1
verhinderte und ebenfalls die FGF2 induzierte angiogenetische Antwort reduzierte.
Fazit
Zusammenfassend beschreibt die vorliegende Arbeit eine neue Funktion des F-BAR
Protein NOSTRIN bei der FGFR1 Signaltransduktion. Die Daten dieser Arbeit zeigen,
dass NOSTRIN erforderlich ist für die Assemblierung eines Komplexes bestehend aus
FGFR1, Sos1 und Rac1 und somit für die FGF2-abhängige Aktivierung von Rac1 in
Endothelzellen benötigt wird.
show moreshow less

Download full text files

  • application/pdf Combined_diss.pdf (15412 KB)

Export metadata

  • Export Bibtex
  • Export RIS

Additional Services

    Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author:Igor Kovačević
URN:urn:nbn:de:hebis:30:3-255741
Referee:Amparo Acker-Palmer, Ivan Dikic
Document Type:Doctoral Thesis
Language:English
Date of Publication (online):2012/07/18
Year of first Publication:2011
Publishing Institution:Univ.-Bibliothek Frankfurt am Main
Granting Institution:Johann Wolfgang Goethe-Univ.
Date of final exam:2012/06/19
Release Date:2012/08/09
Note:
Diese Dissertation steht außerhalb der Universitätsbibliothek leider (aus urheberrechtlichen Gründen) nicht im Volltext zur Verfügung, die CD-ROM kann (auch über Fernleihe) bei der UB Frankfurt am Main ausgeliehen werden.
Institutes:Biowissenschaften
Dewey Decimal Classification:570 Biowissenschaften; Biologie
Sammlungen:Universitätspublikationen
Biologische Hochschulschriften (Goethe-Universität; nur lokal zugänglich)
Licence (German):License LogoArchivex. zur Lesesaalplatznutzung § 52b UrhG

$Rev: 11761 $