Satellitentelemetrische Untersuchungen zum Zug- und Überwinterungsverhalten thüringischer Rotmilane Milvus milvus

Migratory and wintering behaviour of the Red Kite Milvus milvus in Thuringia (Germany) as revealed by satellite telemetry

In den Jahren 2002 bis 2005 wurden in Thüringen zwei
Jungvögel und sieben Altvögel mit Solar-Satelliten-
Telemetriesendern markiert, die bis Ende 2008 2686
Ortungen auf der Basis des Dopplereffektes ermöglichten.
Die
In den Jahren 2002 bis 2005 wurden in Thüringen zwei
Jungvögel und sieben Altvögel mit Solar-Satelliten-
Telemetriesendern markiert, die bis Ende 2008 2686
Ortungen auf der Basis des Dopplereffektes ermöglichten.
Die Genauigkeit der meisten Ortungen war nicht
sehr groß, jedoch für Untersuchungen zum Zugverhalten
ausreichend.
Insgesamt konnten im Herbst acht Wegzüge nach
Spanien und im Frühjahr vier Heimzüge ins Brutgebiet
telemetriert werden. Außer bei einem Jungvogel, der
bereits im August abzog und 47 Tage bis nach Spanien
benötigte, lag der Zugbeginn in der ersten Oktoberhälfte.
Die Ankunft im Frühjahr erfolgte vom 5. bis 12.
März. Die Rotmilane überwanden auf dem Zug ins
Winterquartier Entfernungen zwischen 1450 und 2320
km, wofür die Altvögel 12 bis 28 Tage benötigten. Der
Frühjahrszug verlief etwas zügiger in 8 bis 22 Tagen.
Ein Weibchen, das über fünf Zugperioden telemetriert
werden konnte, verbrachte die ersten beiden Winter
im selben Gebiet in Südwestspanien und flog in der
dritten Zugperiode nur noch bis Nordspanien. Dort
fand Ende Dezember ein Wechsel des Winterquartiers
über 130 km statt. Im vierten Untersuchungsjahr überwinterte
es im Brutgebiet. Im folgenden Jahr zog das
Weibchen bereits eine Woche früher als in den ersten
drei Jahren nach Westspanien ab, wo es im Dezember
tot gefunden wurde.
Drei Mitglieder einer Familie (Männchen und zwei
Junge) zogen getrennt, und die Jungvögel suchten unterschiedliche
Winterquartiere auf. Neben den Ergebnissen der Telemetrie wurden
durch die individuelle Erkennbarkeit der Rotmilane
anhand der PTTs weitere Erkenntnisse gewonnen. So
konnte die Verdrängung eines Paares aus dem Brutgebiet
durch andere Rotmilane nachgewiesen werden
und ein über fünf Brutperioden kontrolliertes Weibchen
hatte in dieser Zeit mindestens vier verschiedene
Partner.
Von den neun besenderten Vögeln kamen vermutlich
sieben Tiere um, zwei Männchen und ein Weibchen im
Brutgebiet, ein Männchen auf dem Zug und zwei Jungvögel
und ein Weibchen im Überwinterungsgebiet. Ein
Weibchen trägt derzeit (Sommer 2009) noch den Sender
und hat seit der Besenderung im Alter von drei
Jahren jährlich (bisher siebenmal) erfolgreich Jungvögel
aufgezogen. Bei einem Altvogel wurde der Sender
entfernt, als er wiedergefangen wurde.
show moreshow less
In 2002 to 2005, nine Red Kites (two juveniles and seven adults) were fitted with solar-powered satellite transmitters (PTTs)
in Thuringia (Germany) which, up to the end of 2008, enabled 2686 fixes to be made by Argos u
In 2002 to 2005, nine Red Kites (two juveniles and seven adults) were fitted with solar-powered satellite transmitters (PTTs)
in Thuringia (Germany) which, up to the end of 2008, enabled 2686 fixes to be made by Argos using the Doppler Phenomenon.
Most locations were not very precise, but are adequate for studies of migratory behaviour. In total seven autumn migrations
to Spain and four return journeys to the breeding area were tracked. Apart from one juvenile, which departed as early as
August and required 47 days to reach Spain, migration began in the first half of October. Arrival in spring took place between
5 and 12 March. During migration to winter quarters the birds covered distances of between 1,450 and 2,320 km, for which
the adult birds required between 12 to 28 days. Spring migration, taking between 8 to 22 days, was somewhat quicker.
An adult female, which was tracked over five migration periods, spent both of the first two winters in the same area in
south-west Spain and, in the third migration period, only flew as far as northern Spain. At the end of December a change in
winter quarters of over 130 km took place. In the fourth year of the study it spent the winter in its breeding area. In the
following year (2008) the female migrated a week earlier than in the first three years to western Spain, where it was found dead
in December.
Three members of a family (the male and two juveniles) migrated separately and the juveniles sought out different wintering
areas.
In addition to the telemetry results the transmitters provided further information on the individual identification of the Red
Kites. By this means the ousting of a pair from the breeding area by other Red Kites was recorded and a female, monitored
over a five year period, had at least four different partners in this time.
Of the nine birds fitted with transmitters, there were mortalities of seven kites, of two males and one female in the breeding
area, a further male during migration and both juveniles and an adult female in winter quarters. One female is still carrying
the transmitter (summer 2009) and, since the transmitter was deployed at the age of three years, has successfully raised young
annually for the past seven years. The PTT of the ninth bird has been removed when it was retrapped.
show moreshow less

Download full text files

Export metadata

  • Export Bibtex
  • Export RIS

Additional Services

    Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author:Thomas Pfeiffer, Bernd-Ulrich Meyburg
URN:urn:nbn:de:hebis:30:3-276858
ISSN:0049-6650
Parent Title (German):Vogelwarte : Zeitschrift für Vogelkunde
Publisher:DO-G-Geschäftsstelle
Place of publication:Wilhelmshaven
Document Type:Article
Language:German
Date of Publication (online):2012/12/06
Year of first Publication:2009
Publishing Institution:Univ.-Bibliothek Frankfurt am Main
Release Date:2012/12/06
Volume:47
Issue:3
Pagenumber:17
First Page:171
Last Page:187
HeBIS PPN:31549591X
Dewey Decimal Classification:590 Tiere (Zoologie)
598 Aves (Vögel)
Sammlungen:Sondersammelgebiets-Volltexte
Licence (German):License Logo Veröffentlichungsvertrag für Publikationen

$Rev: 11761 $