Ist der Anstieg nitrophiler Flechten an Bäumen auf eine Erhöhung des Borken-pHs zurückzuführen?

Depends the increase of nitrophilous lichens on trees on an increase of the bark-pH?

Der Anstieg nitrophiler Flechten an Bäumen in den letzten zehn Jahren wirft die Frage nach den dafür verantwortlichen Ursachen auf. Einer Hypothese zur Folge soll dieser Anstieg auf eine Erhöhung des Borken-pH beruhen, h
Der Anstieg nitrophiler Flechten an Bäumen in den letzten zehn Jahren wirft die Frage nach den dafür verantwortlichen Ursachen auf. Einer Hypothese zur Folge soll dieser Anstieg auf eine Erhöhung des Borken-pH beruhen, hervorgerufen durch die gesunkenen SO2-Emissionen, gestiegene Ammoniakemissionen oder auch Verkehrsstäube. Um diese Hypothese zu testen, wurden im Rheinland pH-Messungen unterschiedlicher Trägerbaumarten durchgeführt und mit Faktoren wie der Frequenz bzw. Diversität nitrophyischer Flechten oder der Verkehrsdichte korreliert. Dabei zeigte sich, dass der stärkere Verkehr den pH von Eichen mit pufferarmer Borke anhebt. Bei Linden lässt sich ein geringer, bei Ahornen kein Zusammenhang zum Verkehr finden. Ein Zusammenhang zwischen Frequenz oder Diversität von nitrophytischen Flechtenarten mit dem Borken-pH konnte nicht gefunden werden. Deswegen kann ein Anstieg der nitrophytischen Flechten generell nicht auf die Änderung des Borken-pHs zurückgeführt werden. Im Vergleich mit pH-Werten von Borken aus den Fünfziger Jahren ist ein deutlicher Anstieg der Werte zu verzeichnen, der dann aber auf den Rückgang der Säurewirkung von SO2 und nicht auf die basische Wirkung von eutrophierenden Emissionen zurückzuführen ist. Als mögliche Ursache für den Anstieg nitrophytischer Flechten wird die Salzwirkung von trockenen Stickstoffdepositionen erwogen. 
show moreshow less
The increase of nitrophilous lichens on trees during the past ten years raises the question for the reasons. According to one hypothesis, this increase depends on an increase of the pH of the bark, caused by reduced SO2 
The increase of nitrophilous lichens on trees during the past ten years raises the question for the reasons. According to one hypothesis, this increase depends on an increase of the pH of the bark, caused by reduced SO2 emissions, raised ammonia emissions or dust from traffic. To test this hypothesis, ph measurements of bark from different host trees were performed in the Rhineland (Germany) and correlated with the frequency or diversity of nitrophytic lichens and intensity of traffic. The correlation revealed that traffic raises the pH of oak trees with low buffer capacity of the bark but not that of maple and linden trees. There is no correlation between the frequency or diversity of nitrophytic lichens and a higher pH of the bark. The increase of nitrophytic lichens is thus no result of an increase of the bark pH. Compared with pH measurements of bark from the Fifties, there is a distinct increase of the values. This can be explained by the reduced SO2 emissions but not by an effect of eutrophic emissions. The salt effect of dry nitrogen depositions is discussed as a potential explanation for the increase of nitrophytic lichens. 
show moreshow less

Export metadata

  • Export Bibtex
  • Export RIS

Additional Services

    Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author:Jan-Peter Frahm, Daniela Thönnes, Stephanie Hensel
URN:urn:nbn:de:hebis:30:3-287195
ISSN:1868-4173
Parent Title (German):Archive for lichenology ; 1
Series (Serial Number):Archive for lichenology (1)
Publisher:Schumm = Mozartstr. 9, 73117 Wangen
Place of publication:Wangen
Document Type:Working Paper
Language:German
Year of Completion:2009
Year of first Publication:2009
Publishing Institution:Universitätsbibliothek Johann Christian Senckenberg
Release Date:2013/01/31
Pagenumber:10
HeBIS PPN:327439556
Dewey Decimal Classification:580 Pflanzen (Botanik)
Sammlungen:Sondersammelgebiets-Volltexte
Licence (German):License Logo Veröffentlichungsvertrag für Publikationen

$Rev: 11761 $