Von Horkheimer und Adorno bis zu ihren Urenkeln : "Frankfurter Schule" im Wandel der Zeiten: Vom "ungeliebten Nestling" zum "international konkurrenzfähigen geistes- und sozialwissenschaftlichen Großunternehmen"

Als Rainer Forst, Professor für politische Theorie und Philosophie  an der Frankfurter Universität, 2012 den Leibniz-Preis erhielt, hieß es in der Laudatio, er führe die »philosophische Tradition der Frankfurter Schule m
Als Rainer Forst, Professor für politische Theorie und Philosophie  an der Frankfurter Universität, 2012 den Leibniz-Preis erhielt, hieß es in der Laudatio, er führe die »philosophische Tradition der Frankfurter Schule mit Jürgen Habermas und Axel Honneth auf höchstem Niveau« fort. In diesem Jahr wird das Frankfurter Institut für Sozialforschung 90 Jahre alt, und die Anfänge der »Frankfurter Schule« liegen ungefähr 85 Jahre zurück – Anlässe genug, um zu fragen: Wie hat sich die »Frankfurter Schule« gewandelt?
show moreshow less

Export metadata

  • Export Bibtex
  • Export RIS

Additional Services

    Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author:Rolf Wiggershaus
URN:urn:nbn:de:hebis:30:3-345026
ISSN:0175-0992
Parent Title (German):Forschung Frankfurt : Wissenschaftsmagazin der Goethe-Universität
Publisher:Univ. Frankfurt, Campusservice
Place of publication:Frankfurt, M.
Document Type:Article
Language:German
Year of Completion:2014
Year of first Publication:2014
Publishing Institution:Universitätsbibliothek Johann Christian Senckenberg
Release Date:2014/10/21
Volume:Bd. 32 (2014)
Issue:1
Pagenumber:8
First Page:50
Last Page:57
HeBIS PPN:448048671
Institutes:Präsidium
Dewey Decimal Classification:370 Bildung und Erziehung
Sammlungen:Universitätspublikationen
Licence (German):License Logo Veröffentlichungsvertrag für Publikationen

$Rev: 11761 $