Optionspreistheorie bei vagen Daten

Option pricing theory and fuzzy expectations

In der heutigen Theorie der Optionsbewertung wird davon ausgegangen, daß die Markterwartungen genau berechenbar sind. Die Unsicherheit besteht lediglich darin, welcher Aktienkurs sich letztlich realisiert, die Eintrittsw
In der heutigen Theorie der Optionsbewertung wird davon ausgegangen, daß die Markterwartungen genau berechenbar sind. Die Unsicherheit besteht lediglich darin, welcher Aktienkurs sich letztlich realisiert, die Eintrittswahrscheinlichkeiten sind bekannt. Dabei treten jedoch erhebliche Probleme auf, denn theoretisch erwartete Preise entsprechen oft nicht den am Markt beobachteten. Ziel dieser Arbeit ist es, zu untersuchen, ob auch dann eine Optionsbewertung möglich ist, wenn die Unsicherheit nicht nur auf die Stochastik reduziert wird, sondern wenn zusätzlich angenommen wird, daß Marktteilnehmer nur unscharfes Wissen über künftige Preisentwicklungen haben. Hierbei dient die Fuzzy Set Theorie zur Modellierung der nur größenordnungsmäßig bekannten künftigen Aktienkurse. Es wird in dieser Arbeit zwischen der Optionspreistheorie und der Fuzzy Set Theorie eine Verbindung geschaffen, die es zukünftig erlauben wird, die Unsicherheit im Markt besser zu modellieren, als dies mit heute dominierenden Methoden der Optionsbewertung möglich ist.
show moreshow less
The classical option pricing theory assumes that the future payoffs are known; uncertain is only which payoff will be realized. The probability distribution is given too. But this model leads to a mismatch of theoretical
The classical option pricing theory assumes that the future payoffs are known; uncertain is only which payoff will be realized. The probability distribution is given too. But this model leads to a mismatch of theoretical prices and observable market prices. Moreover, it is not reasonable, why everyone should have the same set of crisp payoffs. In this paper we will show that options can also be valued when uncertainty is not reduced to probabilities of payoffs. In our approach the basic model is extended to the case that payoffs are described by fuzzy numbers. By connecting option pricing theory and fuzzy set theory we get a better model of real financial markets. This allows us to establish modern portfolio instruments in a fuzzy environment.
show moreshow less

Download full text files

Export metadata

  • Export Bibtex
  • Export RIS

Additional Services

    Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author:Konstantin Korolev, Kai D. Leifert, Heinrich Rommelfanger
URN:urn:nbn:de:hebis:30-18207
Parent Title (English):Universität Frankfurt am Main. Fachbereich Wirtschaftswissenschaften: [Working paper series / Finance and accounting] Working paper series, Finance & Accounting ; No. 42
Series (Serial Number):Working paper series / Johann-Wolfgang-Goethe-Universität Frankfurt am Main, Fachbereich Wirtschaftswissenschaften : Finance & Accounting (042)
Publisher:Univ., Fachbereich Wirtschaftswiss.
Place of publication:Frankfurt am Main
Document Type:Working Paper
Language:German
Year of Completion:1999
Year of first Publication:1999
Publishing Institution:Univ.-Bibliothek Frankfurt am Main
Release Date:2005/10/10
Tag:Arbitragebewertung ; Derivate Finanzinstrumente ; Fuzzy-Logik ; Zeitstetige Optionsbewertung
Arbitrage ; Contingent claims ; Fuzzy logic ; Options; Time continuous valuation
Source:Working paper series / Johann-Wolfgang-Goethe-Universität Frankfurt am Main, Fachbereich Wirtschaftswissenschaften : Finance & Accounting ; 42
HeBIS PPN:19717213X
Institutes:Wirtschaftswissenschaften
Dewey Decimal Classification:330 Wirtschaft
JEL-Classification:D82 Asymmetric and Private Information
G14 Information and Market Efficiency; Event Studies
Sammlungen:Universitätspublikationen
Licence (German):License Logo Veröffentlichungsvertrag für Publikationen

$Rev: 11761 $