Politische Steuerung des Gesundheitswesens : die Rolle von Korporatismus und Wettbewerb im Krankenhaussektor

Die politische Steuerung des Krankenhaussektors hat sich in den vergangenen anderthalb Jahrzehnten nachhaltig verändert. Das Gesundheitsstrukturgesetz von 1992 markiert einen gesundheitspolitischen Paradigmenwechsel, mit
Die politische Steuerung des Krankenhaussektors hat sich in den vergangenen anderthalb Jahrzehnten nachhaltig verändert. Das Gesundheitsstrukturgesetz von 1992 markiert einen gesundheitspolitischen Paradigmenwechsel, mit dem verstärkt wettbewerbliche Steuerungsinstrumente in das Gesundheitswesen eingeführt wurden. Auch im stationären Sektor ersetzen bzw. ergänzen wettbewerbliche Instrumente korporatistische Arrangements. Die Gegenüberstellung der politischen Steuerung des Krankenhaussektors vor 1992 mit der Situation nach der Gesundheitsreform 2007 verdeutlicht, dass auf den Feldern Leistungserbringung, Vergütung und Qualitätssicherung sukzessive ein neues Steuerungsmodell entstanden ist. Dieses zeichnet sich durch eine gewachsene Komplexität, eine Zunahme von Steuerungsaktivitäten und eine Neujustierung des Verhältnisses staatlicher bzw. korporatistischer Steuerung einerseits und wettbewerblicher Steuerung andererseits aus. Dort, wo es um allokative Entscheidungen geht, werden korporatistische Elemente durch wettbewerbliche ersetzt. Auf anderen Regulierungsfelder bleibt der Korporatismus dagegen erhalten. Der Staat als „architect of political order“ (Anderson) hat diese Transformation herbeigeführt, sieht sich allerdings zunehmend mit dem Widerspruch zwischen einer bedarfsorientierten Krankenhausplanung und Investitionsfinanzierung auf Landesebene und einer Leistungsverteilung über den Wettbewerb konfrontiert.
show moreshow less
In 1993, the Health Care Structure Act (HCSA) introduced several measures that enforced competition in the corporatist German health care system. The HCSA has been widely interpreted as triggering paradigmatic change thr
In 1993, the Health Care Structure Act (HCSA) introduced several measures that enforced competition in the corporatist German health care system. The HCSA has been widely interpreted as triggering paradigmatic change throughout the system. The most recent Health care reform, the Statutory Health Insurance-Competition Strengthening Act (SHI-CSA) in 2007 continued to strengthen the role of competition in the health care system by adding further regulations and incentives. Comparing the pre-HCSA with the post-SHI-CSA system of hospital governance, the study concludes that a new system of hospital governance has been emerging that shifts the balance from corporatist towards competition-led governance structures. In essence, competition becomes most significant in regulating allocative processes within the hospital sector while corporatism is still the dominant modus operandi in governing remaining functions and subsections. The state as the “architect of political order” (Anderson) has been the driving force of these processes. However, the state is confronted with contradictory forces as well as functions within its realm demanding on the one side the application of a system of hospital planning and investment at state level based on needs and on the other side the consolidation of a competition-led system of allocating funds for services at federal level.
show moreshow less

Export metadata

  • Export Bibtex
  • Export RIS

Additional Services

    Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author:Katharina Böhm
URN:urn:nbn:de:hebis:30-57696
Series (Serial Number):Diskussionspapiere des Instituts für Medizinische Soziologie (2008, 1)
Document Type:Working Paper
Language:German
Date of Publication (online):2008/09/24
Year of first Publication:2008
Publishing Institution:Univ.-Bibliothek Frankfurt am Main
Release Date:2008/09/24
Note:
ISSN 1861-5732
HeBIS PPN:20570705X
Institutes:Medizin
Dewey Decimal Classification:610 Medizin und Gesundheit
Sammlungen:Universitätspublikationen
Licence (German):License Logo Veröffentlichungsvertrag für Publikationen

$Rev: 11761 $