Kunstfeld und Künstlerhabitus in Südafrika zu Beginn des 20. Jahrhunderts

Die Dissertationsschrift nimmt unter einer kulturwissenschaftlichen Fragestellung die Entstehungsprozesse des Kunstfeldes im kolonialen Südafrika zu Beginn des 20. Jahrhunderts in den Blick und arbeitet heraus, worin Ent
Die Dissertationsschrift nimmt unter einer kulturwissenschaftlichen Fragestellung die Entstehungsprozesse des Kunstfeldes im kolonialen Südafrika zu Beginn des 20. Jahrhunderts in den Blick und arbeitet heraus, worin Entwicklungen, die bis heute nachwirken, ihren Ursprung haben. Ziel ist es, durch einen veränderten Blickwinkel, einem, der Spannungsverhältnisse thematisiert und Verflechtungen sichtbar macht, einen Beitrag zum Thematisieren von „neuen“ Geschichten zu leisten, die bestehende Strukturen und Master-Narrationen kritisch hinterfragen und helfen, ein bestehendes segmentäres schwarz-weiß Denken zu überwinden, das nach wie vor akademische Diskurse überschattet. Die Arbeit ist als eine Verflechtungsgeschichte zu verstehen, in der die südafrikanische Kunstgeschichte umfassender und die heterogene Künstlerschaft integrierend betrachtet wird. 
show moreshow less

Export metadata

  • Export Bibtex
  • Export RIS
Metadaten
Author:Sandra Börngen
URN:urn:nbn:de:hebis:30:3-609131
Referee:Frank Schulze-Engler, Ute Röschenthaler
Advisor:Frank Schulze-Engler
Document Type:Doctoral Thesis
Language:German
Date of Publication (online):2021/04/28
Year of first Publication:2017
Publishing Institution:Universitätsbibliothek Johann Christian Senckenberg
Granting Institution:Johann Wolfgang Goethe-Universität
Date of final exam:2018/02/14
Release Date:2021/05/07
Tag:Geschichte; Kunst; Kunstgeschichte; Südafrika; Verflechtungsgeschichte
Pagenumber:328
HeBIS PPN:481475575
Institutes:Neuere Philologien
Dewey Decimal Classification:700 Künste; Bildende und angewandte Kunst
Sammlungen:Universitätspublikationen
Licence (German):License Logo Veröffentlichungsvertrag für Publikationen

$Rev: 11761 $