Entwicklung eines Konzepts zu einem Elektrokardiographie-Selbstlernprogramm

Die elektrokardiographische (EKG) Diagnostik stellt auch heute noch eine nicht zu ersetzende Methode zur Erkennung wichtiger Erkrankungen der Inneren Medizin dar. Das Wissen um diese Methodik konnte in den letzten Jahren
Die elektrokardiographische (EKG) Diagnostik stellt auch heute noch eine nicht zu ersetzende Methode zur Erkennung wichtiger Erkrankungen der Inneren Medizin dar. Das Wissen um diese Methodik konnte in den letzten Jahren deutlich erweitert werden. Mehr Detailwissen verleiht der elektrokardiographischen Diagnostik höhere Präzision, stellt aber auch höhere Anforderungen an die Motivation der Studierenden und an die Qualität der Lehre. Im Rahmen dieser Doktorarbeit wurde diese Problematik vertieft. Mittels einer umfassenden Recherche und eines Fragebogens wurden die verschiedenen Fortbildungsmethoden zur elektrokardiographischen Diagnostik (Bücher, Kurse, praktische Fälle) auf ihren Aufbau, ihre Vor- und Nachteile und ihre Beliebtheit bei Studenten untersucht. In einem zweiten Teil wurde ein Lehrbuch aus einem EKGSeminar an der Universität Frankfurt am Main entwickelt und einem Test unterzogen. Hierzu wurden 30 Teststudenten in zwei Gruppen unterteilt. Gruppe 1 („Verumgruppe“) erhielt das "Selbstlernprogramm" zur Durcharbeitung, Gruppe 2 („Kontrollgruppe“) erhielt keine zusätzliche Fortbildung. Beide Gruppen führten zwei schriftliche Prüfungen durch und die Test-Ergebnisse wurden verglichen. Es fand sich ein Trend zu einer Verbesserung des Test-Ergebnisses (p (x1<x2) = 0,0733) durch das Selbstlernprogramm im Wilcoxon-Mann-Whitney-Test. Im Hodges-Lehmann-Schätzer wurde ein Unterschied von 18 Punkten ermittelt, bei einer Maximalpunktzahl von 150 pro Prüfung. Die Auswertung des Fragebogens ergab eine hohe Beliebtheit von Kursen und praktischen Fällen, eine geringere Beliebtheit von Lehrbüchern und eine niedrige Beliebtheit von Internetquellen zur Fortbildung. Das angewandte Fortbildungskonzept und auch das Selbstlernprogramm an sich wurden als gut strukturiert und sinnvoll eingeschätzt. Die Fortbildung "Entwicklung eines Konzepts zu einem EKG-Selbstlernprogramm" soll als Anregung dienen, die Qualität der Lehre zu verbessern. Sie soll als Beispiel dienen, auf welche Weise Qualitätskontrollen im Bereich der Lehre erfolgen könnten.
show moreshow less
Electrocardiographic diagnostics are methods not being replicable these days for the detection of important diseases of Internal Medicine. The knowledge about these methods could be enhanced in the last years. More knowl
Electrocardiographic diagnostics are methods not being replicable these days for the detection of important diseases of Internal Medicine. The knowledge about these methods could be enhanced in the last years. More knowledge of the details gains more precision for the methods of electrocardiographic diagnostics, but it reveals greater demands on the students' motivation and on the quality of education. In the context of this thesis the set of problems was inspected. With the measures of comprehensive research and a questionnaire the different methods of education of electrocardiographic diagnostics, e.g. books, courses, practical case studies, were investigated for their structure, pros and cons, and furthermore their popularity on the part of the students. In a second part a novel textbook which was developed from a ECG-seminar given at the Johann Wolfgang Goethe-university in Frankfurt/Main was tested. For this 30 students were divided into two groups. The first group (verum group) obtained the novel self learning program to work on. The second group (control group) did not obtain further training. Both groups passed two examinations and the results were compared against each other. The results give plenty of opportunity for further discussions: The Wilcoxon-Mann-Whitney-Test showed a significant enhancement (P(x1<x2) = 0,0733) accomplished by the self learning program. The Hodges-Lehmann-estimator showed a difference of 18 of a total of 150 points per examination. The evaluation of the questionnaire resulted in a high degree of respect for courses and practical case studies, a lesser degree of respect for textbooks and a low degree of respect for internet sources for further training. The applied training concept and the self learning programme, too, were estimated as well structured and meaningful. The training "Development of a concept for a ECG self learning programme" is to be considered as a proposal to raise the quality of education. It is an example to show the application of quality control in the area of education.
show moreshow less

Download full text files

  • application/pdf Entwicklung_eines_Konzepts_zu_einem_EKG_Selbstlernprogramm_komplett_mit_allen_Anhaengen_neu.pdf (16815 KB)

Export metadata

  • Export Bibtex
  • Export RIS

Additional Services

    Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author:Thomas Peter
URN:urn:nbn:de:hebis:30-71391
Referee:Carsten Walter Israel
Document Type:Doctoral Thesis
Language:German
Date of Publication (online):2009/10/05
Year of first Publication:2008
Publishing Institution:Universitätsbibliothek Johann Christian Senckenberg
Granting Institution:Johann Wolfgang Goethe-Universität
Date of final exam:2009/09/07
Release Date:2009/10/05
Note:
Diese Dissertation steht außerhalb der Universitätsbibliothek leider (aus urheberrechtlichen Gründen) nicht im Volltext zur Verfügung, die CD-ROM kann (auch über Fernleihe) bei der UB Frankfurt am Main ausgeliehen werden.
HeBIS PPN:419140972
Institutes:Medizin
Dewey Decimal Classification:610 Medizin und Gesundheit
Sammlungen:Universitätspublikationen
Licence (German):License LogoArchivex. zur Lesesaalplatznutzung § 52b UrhG

$Rev: 11761 $