Deutsch als Sprache mit mehrfacher Regionalität : die diatopische Variationsbreite

Der Beitrag geht davon aus, dass es von den Anfängen bis heute eigentlich keine deutsche Einheitssprache gegeben hat, sondern nur regionale Varietäten. Auch wenn Regionalität bei den Sprachen eine universale Kategorie zu
Der Beitrag geht davon aus, dass es von den Anfängen bis heute eigentlich keine deutsche Einheitssprache gegeben hat, sondern nur regionale Varietäten. Auch wenn Regionalität bei den Sprachen eine universale Kategorie zu sein scheint, zählt das Deutsche aus einer Reihe soziokultureller und sprachhistorischer Gründe zu den Sprachen, in denen den Varietäten eine besondere Bedeutung zukommt: Deutsch ließe sich wohl als ein Prototyp für die Heterogenität innerhalb einer Sprache ansehen. Der Aufsatz spricht von einer „mehrfachen Regionalität“ der deutschen Gegenwartssprache, die sich zugleich in mehreren diatopischen Variationsdimensionen manifestiert. Gemäß der variationslinguistischen Dialektologie – die primär den Aufbau und den Wandel des gesamten Spektrums regionaler Sprachvariation zwischen den Extremen Standardsprache und Basisdialekt erforscht – handelt es sich im vorliegenden Beitrag nicht um Schichten bzw. Strata, sondern um Oppositionen, d.h. um eine Art „Skala“ mit den beiden Polen („Standardsprache“ vs. andere Varietät), in deren Spannungsfeld sich die Kulturrealität Variation abspielt. In diesem Sinne werden der Standardsprache folgende Oppositionsdimensionen gegenübergestellt: (a) (z.B. groß- und kleinräumige bzw. lokale) Basisdialekte, (b) regionale Umgangssprachen, (c) nationale Standardvarietäten des Deutschen im Rahmen des Konzepts „Deutsch als plurizentrische Sprache“ und (d) Deutsch als Minderheitensprache im Sinne einer dialektalen Kontaktvarietät.
show moreshow less
The paper contains as its point of departure following statement: hardly has there existed an unified German standard-language up to now, however, there have been usualy merely regional varieties. Even though regionality
The paper contains as its point of departure following statement: hardly has there existed an unified German standard-language up to now, however, there have been usualy merely regional varieties. Even though regionality within the languages seems to represent a universal category, the German language, counts, due to numerous sociocultural and lingualhistorical reasons among these languages in which the varieties still share up to the very present a special continuous significance: German would probably be considered a prototype of heterogenity within a language. The study deals with a „multiple regionality“ of current German usage manifesting itself at the same time in various diatopical dimensions of variation. According to the variationlinguistical dialectology – which primarily investigates the construction and the change of the entire spectrum of regional language variation between the extreme poles of standard usage and basic-dialect – the present contribution considers not layers or strata, but rather oppositions, a sort of scale with respectively two contrasting poles (standard language v.s. a different variety of the German language), in this field of tension occurs the cultural reality of a variation. In this sense following dimensions of opposition are being postulated for the standard-language, represented not a homogenious unity: (a) (large and small-spacial or local) dialects, (b) regional colloquial language, (c) national standard varieties of the German language with the concept of – „German as a pluricentric language“ – and (d) German as a minority language in the sense of a dialectal contact-variety.
show moreshow less

Download full text files

Export metadata

  • Export Bibtex
  • Export RIS

Additional Services

    Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author:Csaba Földes
URN:urn:nbn:de:hebis:30-1111854
Document Type:Article
Language:German
Date of Publication (online):2008/11/04
Year of first Publication:2002
Publishing Institution:Universitätsbibliothek Johann Christian Senckenberg
Release Date:2008/11/04
Source:Muttersprache 112, 3, 2002, S. 225–239 ; http://www.vein.hu/www/tanszekek/german//regionalitaet.pdf
HeBIS PPN:206084846
Dewey Decimal Classification:400 Sprache
Sammlungen:Linguistik
Licence (German):License Logo Veröffentlichungsvertrag für Publikationen

$Rev: 11761 $