Die Vegetation auf Flachdächern von Großbauten aus der Jahrhundertwende

Es wurden in Wien mehrere Dachflächen gründerzeitlicher Bauten untersucht, auf welchen sich, einer natürlichen Sukzession folgend, Trockenrasen entwickelt haben. Das schwach saure bis leicht basische Substrat hat sich au
Es wurden in Wien mehrere Dachflächen gründerzeitlicher Bauten untersucht, auf welchen sich, einer natürlichen Sukzession folgend, Trockenrasen entwickelt haben. Das schwach saure bis leicht basische Substrat hat sich aus dem Verwitterungsmaterial von Pionierpflanzen (vor allem von Moosen) und angewehtem Flugstaub entwickelt. Auf drei Gebäudekomplexen wurden 71 Phanerogamen und 17 Moosarten gefunden. Es dominieren Wärme- und Trockniszeiger. Kontinentale Arten treten verstärkt auf. An Lebensformen überwiegen Thero- und Hemikryptophyten. Die Bestände können überwiegend dem Alysso alyssoides-Sedetum albi zugeordnet werden können. Dieses wird im Frühsommer von Poaceen und im Hochsommer von Sedum- und Allium-Arten dominiert. Moose spielen in der Bodendeckung eine bedeutende Rolle (> 50%). Die Subassoziation von Lolium perenne kommt vor allem auf stärker ruderalisierten Flächen zur Ausbildung. Die untersuchten Dachflächen sind aus stadtökologischen Gesichtspunkten von großer Bedeutung und stellen die letzten oligohemeroben Biotope im Stadtzentrum dar.
show moreshow less
An investigation was made in Vienna of the vegetation on flat roofs of buildings, from the end of the last century. A slightly acidic to calcareous soil has developed from decomposing litter (especially from mosses) and 
An investigation was made in Vienna of the vegetation on flat roofs of buildings, from the end of the last century. A slightly acidic to calcareous soil has developed from decomposing litter (especially from mosses) and air-transported dust particles. 71 phanerogams and 17 bryophytes were detected. Dominant are xerophilous species, primarily therophytes and hemicryptophytes. The plants form a community which should be classified mainly into the Alysso alyssoides-Sedetum albi. In addition to the characteristic species of the association, it is dominated by Poaceae such as Poa bulbosa in early summer and by Sedum and Allium species in late summer. Mosses cover more than 50%. More ruderal places are covered by a community (subass.) named after Lolium perenne. The sites studied are important for urban ecology because they are the last oligohemerobic habitats in the city.
show moreshow less

Export metadata

  • Export Bibtex
  • Export RIS

Additional Services

    Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author:Harald Zechmeister
URN:urn:nbn:de:hebis:30:3-413428
Parent Title (German):Tuexenia : Mitteilungen der Floristisch-Soziologischen Arbeitsgemeinschaft
Publisher:Floristisch-Soziologische Arbeitsgemeinschaft
Place of publication:Göttingen
Document Type:Article
Language:German
Date of Publication (online):2016/07/26
Year of first Publication:1992
Publishing Institution:Universitätsbibliothek Johann Christian Senckenberg
Release Date:2016/07/26
Tag:Flachdächer; Trockenvegetation; Wien
Volume:12
First Page:307
Last Page:314
HeBIS PPN:415526337
Dewey Decimal Classification:580 Pflanzen (Botanik)
Sammlungen:Sondersammelgebiets-Volltexte
Zeitschriften / Jahresberichte:Tuexenia : Mitteilungen der Floristisch-Soziologischen Arbeitsgemeinschaft, Band 12 (1992)
Journal: Dazugehörige Zeitschrift anzeigen
Licence (German):License Logo Veröffentlichungsvertrag für Publikationen

$Rev: 11761 $