Ludwig Ettmüllers Jenaer Habilitation vom Jahr 1831

  • Bereits in Jena wurde [Ludwig] Ettmüller publizistisch auf dem Gebiet der älteren deutschen Sprache und Literatur (...) tätig. (...) 1831 erfolgten dann Promotion und Habilitation sowie vier Semester Lehrtätigkeit als Privatdozent bis zum Sommersemester 1833. In diesem Jahr wurde Ettmüller, nachdem Wilhelm Wackernagel dasselbe Angebot zugunsten einer Ausstellung in Basel abgelehnt hatte, zum Professor für Deutsch am Züricher Gymnasium ernannt (...) Ettmüller gehört, trotz unbestreitbarer Verdienste, nicht zu den Großen des Faches, und das Folgende soll alles weniger sein als der Versuch einer Ehrenrettung.

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author:Jens Haustein
URN:urn:nbn:de:hebis:30:3-247874
ISBN:3-87452-961-4
Parent Title (German):"Vir ingenio mirandus" : studies presented to John L. Flood / ed. by William J. Jones ..., Vol. 2, Göppinger Arbeiten zur Germanistik ; Nr. 710
Publisher:Kümmerle Verlag
Place of publication:Göppingen
Document Type:Part of a Book
Language:German
Year of Completion:2012
Year of first Publication:2003
Publishing Institution:Universitätsbibliothek Johann Christian Senckenberg
Contributing Corporation:Göppinger Arbeiten zur Germanistik
Release Date:2012/05/06
GND Keyword:Ettmüller, Ernst Moritz Ludwig; Mediävistik; Universität; Karriere
Issue:210 / 2
Page Number:14
First Page:1025
Last Page:1038
HeBIS-PPN:416425127
Institutes:Extern
Dewey Decimal Classification:8 Literatur / 83 Deutsche und verwandte Literaturen / 830 Literaturen germanischer Sprachen; Deutsche Literatur
Sammlungen:Germanistik / GiNDok
Germanistik / GindokWeimar
bdsl:01.00.00 Allgemeine deutsche Sprach- und Literaturwissenschaft / BDSL-Klassifikation: 01.00.00 Allgemeine deutsche Sprach- und Literaturwissenschaft > 01.08.00 Zu einzelnen Germanisten, Literaturtheoretikern und Essayisten
Licence (German):License LogoDeutsches Urheberrecht