Problematic gaming in youth and its association with different dimensions of quality of life

  • Objective: The problematic use of computer games was included in the DSM-5 and in the ICD-11. Initial research revealed associa- tions between problematic gaming (PG) and quality of life (QoL). However, clarification is needed concerning which dimensions of the multidi- mensional construct QoL are particularly relevant for PG. Method: To answer this question empirically, we asked 503 parents (mean age: 47.63 years) to rate their 503 children (average age: 14.60 years) regarding QoL and PG, using validated questionnaires on parental assessments of adolescent PG and health-related QoL to collect the data. Correlation analyses were calculated to determine bivariate relations, and a multiple linear regression was used to conduct a multivariable analysis. Results: In the bivariate analyses, a higher severity of PG was associated with a lower health-related QoL in all five surveyed dimensions. In the multivariable model (corrected R2 = 0.35), we observed statistically significant associations between higher severity of PG and male sex and lower age of the adolescent as well as lower QoL in the dimensions of physical well-being and school environment. Conclusions: According to the findings of the present study, physical well-being and school environment should be especially focused on in preventive approaches against the development of PG in youth.
  • Fragestellung: Der problematische Gebrauch von Computerspielen wurde in das DSM-5 und in das ICD-11 aufgenommen. Erste Untersuchungen ergaben Assoziationen zwischen problematischem Computerspiel (PC) und Lebensqualität (LQ). Es ist jedoch noch zu klären, welche Dimensionen des multidimensionalen Konstrukts LQ für PC besonders relevant sind. Methode: Um dieser Frage empirisch nach- zugehen, baten wir 503 Eltern (mittleres Alter: 47,63 Jahre), ihre 503 Kinder (mittleres Alter: 14,60 Jahre) bezüglich LQ und PC zu beurteilen. Zur Datenerhebung wurden validierte Fragebögen zur elterlichen Einschätzung des jugendlichen PC und der gesundheitsbezogenen LQ verwendet. Korrelationsanalysen wurden berechnet, um bivariate Beziehungen zu ermitteln, und eine multiple lineare Regression wurde verwendet, um eine multivariable Analyse durchzuführen. Ergebnisse: In den bivariaten Analysen ging in allen fünf erhobenen Dimensionen ein höherer Schweregrad des PC mit einer niedrigeren gesundheitsbezogenen LQ einher. Im multivariablen Modell (korrigiertes R2 = 0,35) beobachteten wir statistisch signifikante Assoziationen zwischen höherem Schweregrad des PC und männlichem Geschlecht und niedrigerem Alter des Jugend- lichen sowie geringerer LQ in den Dimensionen körperliches Wohlbefinden und schulisches Umfeld. Schlussfolgerungen: Nach den Ergebnissen der vorliegenden Studie sollten das körperliche Wohlbefinden und das schulische Umfeld bei präventiven Ansätzen gegen die Entwicklung von PC bei Jugendlichen besonders berücksichtigt werden.

Download full text files

Export metadata

Metadaten
Author:Lutz WartbergGND, Sonja Bröning, Katajun LindenbergORCiDGND
URN:urn:nbn:de:hebis:30:3-620807
DOI:https://doi.org/10.1024/1422-4917/a000810
ISSN:1664-2880
Parent Title (English):Zeitschrift für Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie
Publisher:Hogrefe
Place of publication:Göttingen
Document Type:Article
Language:English
Date of Publication (online):2021/06/10
Date of first Publication:2021/06/10
Publishing Institution:Universitätsbibliothek Johann Christian Senckenberg
Release Date:2021/08/18
Tag:Gaming disorder; Gesundheit; Internetabhängigkeit; Jugendlicher; Lebensqualität
adolescent; gaming disorder; health; internet addiction; quality of life
Volume:2021
Page Number:7
First Page:1
Last Page:7
HeBIS-PPN:48813157X
Institutes:Psychologie und Sportwissenschaften
Dewey Decimal Classification:1 Philosophie und Psychologie / 15 Psychologie / 150 Psychologie
6 Technik, Medizin, angewandte Wissenschaften / 61 Medizin und Gesundheit / 610 Medizin und Gesundheit
Sammlungen:Universitätspublikationen
Licence (German):License LogoCreative Commons - Namensnennung-Nicht kommerziell - Keine Bearbeitung 4.0