Daemonica Irano-Caucasica

  • Eine bedeutende, wenn auch bisher vielfach verkannte Nebenüberlieferung iranischen Sprachguts findet sich in den sog. südkaukasischen oder kartvelischen Sprachen, unter denen das Georgische mit seiner im 5. Jh. einsetzenden, umfangreichen literarischen Bezeugung eine vorrangige Stellung einnimmt. Zu den zahlreichen Iranismen, die im Georgischen fest verankert sind, wird seit geraumer Zeit auch das Wort dev- gerechnet. Bereits Davit Cˇ UBINAŠVILI kennzeichnete das Wort in seinem Georgisch-Russischen Wörterbuch von 1887 als "persisch" ("s˙pars[uli]"); er setzte das Substantiv ("s.") mit dem Wort gveleša˙pi "Drachen, Ungeheuer" gleich und führte weiter aus. ...

Download full text files

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author:Jost Gippert
URN:urn:nbn:de:hebis:30-61730
ISBN:80-901704-0-4
Editor:Petr Vavroušek
Document Type:Part of a Book
Language:German
Date of Publication (online):2009/01/26
Year of first Publication:1994
Publishing Institution:Universitätsbibliothek Johann Christian Senckenberg
Release Date:2009/01/26
Page Number:37
First Page:53
Last Page:88
Note:
Internet-Sonderausgabe, zuerst erschienen in: Petr Vavroušek (Hrsg.): Iranian and Indo-European studies : memorial volume of Otakar Klíma, Praha : enigma corp., 1994, S. 53-88, ISBN: 80-901704-0-4
Source:Iranian and Indo-European Studies. Memorial Volume of Otakar Klíma (ed. Vavroušek, Petr), Praha 1994, 53-88
HeBIS-PPN:209927542
Institutes:Sprach- und Kulturwissenschaften / Sprachwissenschaften
Dewey Decimal Classification:4 Sprache / 40 Sprache / 400 Sprache
Sammlungen:Linguistik
Licence (German):License LogoDeutsches Urheberrecht