Landschaftswandel - Entwicklungsziele in der mit Schadstoffen belasteten Muldeaue

  • Die Schadstoffbelastung der Muldeaue ist ein Problem, das schon lange besteht, aber erst nach 1 989 offiziell behandelt wurde. Das Hauptbelastungspotential dieses Gebietes bilden Schwermetalle und chlorierte Kohlenwasserstoffe, insbesondere das der Lindanproduktion entstammende Hexachlorcyclohexan (ß-HCH). Diese Stoffe wurden aus dem in Südsachsen betriebenen Erzbergbau bzw. aus den chemischen Großbetrieben im Landkreis Bitterfeld über Abwässer permanent in die Mulde eingebracht. Mit den periodisch auftretenden Hochwässern kam es durch die Aufschwemmung von Sedimenten zu einer großflächigen Kontamination des Überflutungsgebietes im Landkreis Bitterfeld und der kreisfreien Stadt Dessau.

Download full text files

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author:Gerda Bräuer, Mario Herzog
URN:urn:nbn:de:hebis:30:3-342967
Parent Title (German):Naturschutz im Land Sachsen-Anhalt
Document Type:Article
Language:German
Date of Publication (online):2014/06/20
Year of first Publication:1997
Publishing Institution:Universitätsbibliothek Johann Christian Senckenberg
Release Date:2014/06/26
Volume:34
First Page:47
Last Page:49
HeBIS-PPN:450818381
Dewey Decimal Classification:5 Naturwissenschaften und Mathematik / 57 Biowissenschaften; Biologie / 570 Biowissenschaften; Biologie
Sammlungen:Sammlung Biologie / Sondersammelgebiets-Volltexte
Zeitschriften / Jahresberichte:Naturschutz im Land Sachsen-Anhalt / Naturschutz im Land Sachsen-Anhalt, Jahrgang 34 (1997), Sonderheft
Journal:urn:nbn:de:hebis:30:3-335288
Licence (German):License LogoDeutsches Urheberrecht