Long-term changes in species diversity in abandoned calcareous grasslands in Latvia

Langfristige Veränderungen der Artendiversität in brachgefallenen Kalktrockenrasen in Lettland

  • The aim of this study is to assess the development of plant species diversity and species composition over a seven-year period in two calcareous grasslands abandoned for nearly 20 years and to find out which factors influence vegetation dynamics. In the Abava River valley, Latvia, different calcareous grasslands were studied, one on the south-west facing slope and another on the north-east facing slope. Vegetation analyses on permanent plots showed that dry calcareous grasslands can be resistant to deterioration for a long period of time – succession was slower than reported in many cases for Central and Western Europe. None of the studied communities showed a decrease neither in total species number recorded per community nor in average species richness per plot. Vascular plant species richness even increased by 3–4 species per 1-m2 plot in the grassland on the south-west facing slope. An unexpected result of the research was that Calamagrostis epigeios did not expand in this grassland. This fact can be explained by the influence of disturbances (drought, tree cutting) and local differences in soil parameters and topography. In parts of the north-east exposed grassland, with deeper soils and better water availability, species diversity (Shannon index) decreased significantly in areas overgrown by Aegopodium podagraria.
  • In der vorliegenden Untersuchung wird die Entwicklung der Artenvielfalt und Artenzusammensetzung in zwei seit 20 Jahren brachliegenden Kalkmagerrasen über einen Zeitraum von sieben Jahren analysiert. Die Untersuchungsflächen liegen im Tal des Flusses Abava, Lettland, an einem südwestlich und einem nordöstlich exponierten Hang. Die Ergebnisse von Dauerflächenuntersuchungen zeigen, dass die typische Artenzusammensetzung und Artenvielfalt von Kalkmagerrasen unter bestimmten Bedingungen auch bei langjähriger Brache überdauern kann. Dies steht im Gegensatz zu Ergebnissen anderer Untersuchungen aus Mittel- und Westeuropa. In den Dauerflächen der südwestlich exponierten Hänge wurde sogar ein Anstieg von drei bis vier Arten pro 1 m²-Dauerfläche registriert. Entgegen den Erwartungen wurde an den südwestlich exponierten Hängen keine Ausbreitung von Calamagrostis epigeios beobachtet. Dies lässt sich mit Störungen (Trockenperioden, Entbuschung) und lokalen edaphischen und topographischen Unterschieden erklären. Die Diversität (Shannon-Index) nahm nur in einigen Bereichen der nordöstlich ausgerichteten Hängen signifikant ab, an denen sich Aegopodium podagraria auf tiefgründigeren Böden mit besserer Wasserverfügbarkeit ausbreitete.

Download full text files

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author:Solvita Rusina, Kathrin Kiehl
URN:urn:nbn:de:hebis:30:3-351534
ISSN:0722-494X
Parent Title (Multiple languages):Tuexenia : Mitteilungen der Floristisch-Soziologischen Arbeitsgemeinschaft
Document Type:Article
Language:English
Date of Publication (online):2014/10/02
Year of first Publication:2010
Publishing Institution:Universitätsbibliothek Johann Christian Senckenberg
Release Date:2014/10/02
Tag:Calamagrostis epigeios; monitoring; overgrowing; permanent plot; secondary succession; topography; vegetation dynamics
Volume:30
Page Number:20
First Page:467
Last Page:486
HeBIS-PPN:366252488
Dewey Decimal Classification:5 Naturwissenschaften und Mathematik / 58 Pflanzen (Botanik) / 580 Pflanzen (Botanik)
Sammlungen:Sammlung Biologie / Sondersammelgebiets-Volltexte
Zeitschriften / Jahresberichte:Tuexenia : Mitteilungen der Floristisch-Soziologischen Arbeitsgemeinschaft / Tuexenia : Mitteilungen der Floristisch-Soziologischen Arbeitsgemeinschaft, Band 30 (2010)
Journal:urn:nbn:de:hebis:30:3-304871
Licence (German):License LogoDeutsches Urheberrecht