Die Vogelwelt des Gildehäuser Venn (Kreis Grafschaft Bentheim) : Stand 1960

  • Ähnlich beispielsweise dem Syen Venn soll das Reservat Gildehäuser Venn mit der Bewahrung seines ehemals im nordwestlichen Deutschland weitverbreiteten Biotops voranstehend der Erhaltung der zugehörigen Vogelfauna, d. h. in erster Linie seiner Sumpf- und Wasservögel, dienen. Im wesentlichen setzt sich diese aus Angehörigen von drei Gruppen, nämlich aus Möwenartigen, aus Limicolen (Schnepfenvögeln) und aus Enten, zusammen. Hinzu kommen gegebenenfalls Rallen, Steißfüße und einige dem Wasser- und Sumpfmilieu angepaßte Singvögel, außerdem Sonderformen wie z. B. die Sumpfohreule und der Kuckuck. Und schließlich sind noch die Bewohner der Randzonen zu erwähnen, die zu jenen in den benachbarten Lebensräumen, sei es nun Busch oder Wald, Heide oder Feld, überleiten; begreiflicherweise sind sie für ein bestimmtes Schutzgebiet gewöhnlich wenig oder gar nicht charakteristisch.

Download full text files

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author:Hans Kumerloeve
URN:urn:nbn:de:hebis:30:3-360526
Parent Title (German):Veröffentlichungen des Naturwissenschaftlichen Vereins zu Osnabrück
Document Type:Article
Language:German
Date of Publication (online):2014/12/08
Year of first Publication:1968
Publishing Institution:Universitätsbibliothek Johann Christian Senckenberg
Release Date:2014/12/08
Volume:32
Page Number:8
First Page:169
Last Page:176
HeBIS-PPN:367160072
Dewey Decimal Classification:5 Naturwissenschaften und Mathematik / 59 Tiere (Zoologie) / 590 Tiere (Zoologie)
Sammlungen:Sammlung Biologie / Sondersammelgebiets-Volltexte
Zeitschriften / Jahresberichte:Osnabrücker Naturwissenschaftliche Mitteilungen / Veröffentlichungen des Naturwissenschaftlichen Vereins zu Osnabrück, Band 32 (1968)
Journal:urn:nbn:de:hebis:30:3-312467
Licence (German):License LogoDeutsches Urheberrecht