Auswirkungen des ökologischen Waldumbaus von Kiefernforsten zu Buchenmischwäldem in der Dübener Heide auf die Bodenvegetation

Effects of ecological forest conversion of pine monocultures into mixed beech forests in the Dübener Heide on the ground vegetation

  • In der Dübener Heide (Sachsen) wurden die Auswirkungen des ökologischen Waldumbaus auf die Gefäßpflanzen und epigäischen Moose untersucht, um Änderungen in der Artenvielfalt und -zusammensetzung nach Voranbau von Buche in Kiefernforsten aufzuzeigen und durch Gegenüberstellung mit bewirtschafteten und naturnahen Buchenwäldern auf vergleichbaren Standorten zu bewerten. In den Untersuchungsbeständen wurden 479 Vegetationsaufnahmen angefertigt und ausgewählte Standortsparameter erfasst. Im Verlauf des Waldumbaus ergeben sich deutliche Veränderungen in den Deckungsgraden, Artenzahlen und der Artenzusammensetzung der Bodenvegetation. Die sich neu formierenden Baumschichten (Heranwachsen und Dichtschluss des Buchen-Unterstandes) beeinflussen über das Lichtregime und die Streufalldynamik wesentlich die Artenstruktur der Kraut- und Moosschicht. Bezüglich der mittleren Gesamtartenzahlen sind die Kiefern-Reinbestände und die Kiefernforsten mit 6-15-jährigen Voranbauten am artenreichsten. Die geringsten mittleren Gesamtartenzahlen weisen die Kiefernbestände mit 31-15-jährigen Buchen-Voranbauten und der naturnahe Referenzbestand auf. Zahlreiche Kraut- und Moosarten besitzen Stetigkeitsschwerpunkte in bestimmten Bestandestypen oder Abschnitten der Waldumbau-Chronosequenz und sind als analytische Indikatorarten geeignet. Mit Hilfe von vier Kriterien (Stetigkeit, Artenschutz-Weiserwert, Soziologischer Weiserwert und Weiserwert für starken Wirtschaftseinfluss) wurden aus der Artengruppe analytischer Indikatoren normative Indikatorarten zur naturschutzfachlichen Bewertung abgeleitet. Es konnte nachgewiesen werden, dass sich im Verlauf des Waldumbaus nicht nur die Naturnähe der Baumschichten, sondern auch die der Bodenvegetation erhöht. Die Naturnähebewertung der Kraut- und Moosschicht erfolgte durch Berechnung der relativen Anteile typischer Buchen(misch)waldarten an den Gesamtartenzahlen bzw. Deckungsgradsummen. Reine Kiefernbestände und solche mit 6-15-jährigen Buchen-Voranbauten weisen in der Bodenvegetation die geringste Naturnähe auf, der Buchenwald-Referenzbestand die höchste.
  • The effects of ecological forest conversion on the vascular plants and the epigeic bryophytes were investigated in the Dübener Heide (Saxony). The main goal was to analyse changes in plant species diversity and species composition during the conversion from pine monocultures into mixed beech forests, and to evaluate these effects by a comparison with near-natural mixed beech forests on comparable sites. In the investigated stands 479 vegetation relevés were randomly selected and important site parameters analysed. During the forest conversion, clear changes in dominance, species number and species composition of the ground vegetation were found. The development of tree layers, especially the increasing density of beech understorey, has a great influence on the species structure of the herb and moss layers due to changes in radiation and litter-fall dynamics. Total species numbers were highest in pine monocultures and in pine stands with 6- to 15-year-old beech advance plantings. They were lowest in the pine stands with 31- to 45-year-old beech advance plantings and in the near-natural reference beech stand. Numerous herb and moss species show clear habitat preferences, occurring mainly in particular stand types or sections of the forest conversion chronosequence. Thus they are suitable as analytical indicator species. Based on four criteria (constancy, species protection indicator value, plant-sociological indicator value and indicator value for stronger management influence) normative indicator species for nature conservation evaluation were derived from the group of analytical indicators. It could be demonstrated that during the forest conversion not only the naturalness of tree layers increases, but also the naturalness of the ground vegetation. The evaluation of naturalness of the herb and moss layers was performed by calculating the proportions of typical species of beech forests in relation to the total species numbers or sums of dominances, respectively. Pure pine Stands and pine Stands with 6- to 15-year-old beech advance plantings have ground Vegetation with the lowest naturalness degree, whereas the reference beech stand has the highest degree.

Download full text files

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author:Maik Denner, Peter A. Schmidt
URN:urn:nbn:de:hebis:30:3-449484
Parent Title (German):Tuexenia : Mitteilungen der Floristisch-Soziologischen Arbeitsgemeinschaft
Publisher:Floristisch-Soziologische Arbeitsgemeinschaft
Place of publication:Göttingen
Document Type:Article
Language:German
Year of first Publication:2008
Publishing Institution:Universitätsbibliothek Johann Christian Senckenberg
Release Date:2018/01/04
Tag:Beech advance plantings; Luzulo-Fagetum; Pinus sylvestris; forest management; nature conservation evaluation; normative indicator species
Volume:28
First Page:51
Last Page:84
HeBIS-PPN:426217918
Dewey Decimal Classification:5 Naturwissenschaften und Mathematik / 58 Pflanzen (Botanik) / 580 Pflanzen (Botanik)
Sammlungen:Sammlung Biologie / Sondersammelgebiets-Volltexte
Zeitschriften / Jahresberichte:Tuexenia : Mitteilungen der Floristisch-Soziologischen Arbeitsgemeinschaft / Tuexenia : Mitteilungen der Floristisch-Soziologischen Arbeitsgemeinschaft, Band 28 (2008)
Journal:urn:nbn:de:hebis:30:3-305548
Licence (German):License LogoDeutsches Urheberrecht