Little vegetation change during two decades in a dry grassland complex in the Biosphere Reserve Schorfheide-Chorin (NE Germany)

Nur unwesentliche Vegetationsveränderungen in einem Trockenrasenkomplex im Biosphärenreservat Schorfheide-Chorin (Nordost-Brandenburg) nach zwei Jahrzehnten

  • In many regions of Central Europe, semi-natural grasslands have experienced severe vegetation changes, e.g. compositional change and overall species loss, because of land use changes, atmospheric nitrogen input and also climate change. Here we analysed the vegetation change in a dry grassland complex (Gabower Hänge) in the Biosphere Reserve Schorfheide-Chorin (NE Brandenburg, Germany), one of the driest regions of the country. We resampled four 10 m² plots of each of four typical alliances (Festucion valesiacae, Koelerion glaucae, Armerion elongatae, Arrhenatherion elatioris) about 20 years after their original sampling with a recovery accuracy of approx. 10 m. The cover of vascular plants, bryophytes and lichens was recorded in both samplings. The overall compositional change was analysed with a detrended correpondence analysis (DCA). To interpret this change, we calculated unweighted mean Ellenberg indicator values for old and new plots. Furthermore we tested differences in constancy of individual species between old and new plots as well as differences in species richness, cover of herb and cryptogam layer, ecological indicator values and unweighted proportion of species groups (vascular plants, bryophytes, lichens), floristic status (native or not), life forms, CSR-strategy types and Red List species. The results of the ordination indicated no significant vegetation change, but revealed tendencies towards more nutrient-rich conditions. Ellenberg indicator values for nutrients and soil reaction were significantly correlated with the axes of the ordination. There were 28 species exclu-sively found in the new plots and 45 species of the old plots missing. While no species decreased signif-icantly, there were seven species that increased significantly. Mean species richness was significantly increased in the new plots. There were no significant differences in mean Ellenberg indicator values. Proportions of vascular plants, neophytes, hemicryptophytes and CS-strategists decreased. We conclude that overall vegetation changes are small, indicating that the dry grassland complex at the Gabower Hänge is still in a good state and of high conservation value. This relative stability over time compared to the situation in many other dry grasslands throughout temperate Europe is likely attributable to low nitrogen deposition and the dryness of the local climate. However, the detected tendency towards more nutrient-rich conditions should be taken into account in future management.
  • Heute sind viele Trocken- und Magerrasen durch intensive Landwirtschaft, Nutzungsaufgabe und atmosphärischen Stickstoffeintrag bedroht (DIERSCHKE & BRIEMLIE 2002, DENGLER et al. 2014). Ein Verlust an Arten- und funktioneller Vielfalt, Verbuschung aufgrund von Sukzession und Veränderungen der Artenzusammensetzung sind die Folgen. Magerrasen gehören zu den am stärksten bedrohten Habitaten in Europa; ihr Schutz hat daher hohe Priorität (KORNECK et al. 1998, EUROPEAN COMMISSION 2013). Es ist deshalb wichtig, Vegetationsveränderungen in Magerrasen zu untersuchen, etwa durch die Wiederholung historischer pflanzensoziologischer Aufnahmen. Diese Methode hat den Vorteil, dass die alten Aufnahmen frei von a priori-Annahmen sind, da die Aufnahmen ursprünglich nicht mit dem Ziel durchgeführt wurden, Vegetationsänderungen zu dokumentieren. Solche Wiederholungsaufnahmen liefern selbst dann zuverlässige Ergebnisse, wenn die Aufnahmeflächen nicht exakt wieder gefunden werden können, und sie gelten daher als eine robuste Methode um Vegetationsänderungen über Jahrzehnte zu untersuchen (ROSS et al. 2010, KOPECKÝ & MACEK 2015). In dieser Arbeit nutzen wir das Verfahren, um Vegetationsveränderungen der Gabower Hänge, einem Trockenrasenkomplex im Biosphärenreservat Schorfheide-Chorin (Nordostbrandenburg), zu untersuchen. Die Gabower Hänge sind ein Komplex verschiedener Trockenrasen zwischen den Dörfern Gabow und Altglietzen (ca. 80 ha 52,82° N, 14,08° O, 10-55 m ü. NN, Abb. 1). Sie bilden den südöstlichen Rand der Oderinsel (Neuenhager Sporn) und fallen steil zum Oderbruch hin ab (KRATZERT & DENGLER 1999). Das Klima liegt in der Übergangszone zwischen dem ozeanischen Klima Norddeutschlands und dem subkontinentalen Klima Polens. Die mittlere Jahrestemperaturspanne beträgt über 19 K und der mittlere Jahresniederschlag nur etwa 500 mm. Die Gabower Hänge zeichnen sich durch erodierte Kuppen und Hänge mit überwiegend sandigen, kalkhaltigen Substraten (Geschiebesande) aus (Abb. 2). Die Hauptbodentypen sind Pararendzina und Regosol. Das Untersuchungsgebiet ist als Natura 2000 Gebiet DE3150-303 "Gabower Hangkante" geschützt. In den letzten Jahrzehnten bestand die einzige Landschaftspflege in extensiver Beweidung mit Schafen und Maßnahmen zur Entbuschung, war aber zwischenzeilich mehrere Jahre unterbrochen (LUGV 2015).

Download full text files

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author:Elisabeth Hüllbusch, L. Marie Brandt, Paul Ende, Jürgen Dengler
URN:urn:nbn:de:hebis:30:3-454093
Parent Title (German):Tuexenia : Mitteilungen der Floristisch-Soziologischen Arbeitsgemeinschaft
Publisher:Floristisch-Soziologische Arbeitsgemeinschaft
Place of publication:Göttingen
Document Type:Article
Language:English
Year of first Publication:2016
Publishing Institution:Universitätsbibliothek Johann Christian Senckenberg
Release Date:2018/01/22
Tag:Armerion elongatae; Arrhenatherion elatioris; CSR-strategy; Ellenberg indicator value; Festucion valesiacae; Koelerion glaucae; re-visitation study; semi-permanent plot; species richness; vegetation dynamics
Volume:36
First Page:395
Last Page:412
HeBIS-PPN:426290151
Dewey Decimal Classification:5 Naturwissenschaften und Mathematik / 58 Pflanzen (Botanik) / 580 Pflanzen (Botanik)
Sammlungen:Sammlung Biologie / Sondersammelgebiets-Volltexte
Zeitschriften / Jahresberichte:Tuexenia : Mitteilungen der Floristisch-Soziologischen Arbeitsgemeinschaft / Tuexenia : Mitteilungen der Floristisch-Soziologischen Arbeitsgemeinschaft, Band 36 (2016)
Licence (German):License LogoDeutsches Urheberrecht