Retamoid scrubs of the Cytisetea scopario-striati in the Netherlands: a new approach to classify marginal associations

Rutenstrauchgebüsche der Cytisetea scopario-striati in den Niederlanden: ein neuer Ansatz zur Klassifikation von Marginalassoziationen

  • Marginal associations, i.e. floristically impoverished associations at the margin of the distribution area of a higher syntaxon, form a problem in vegetation classification, because true character species are lacking. We propose a new approach for the classification of such marginal associations, making use of the notion of 'chorological tension zones'. In the absence of true character species, the species from other syntaxa of the same formation can be used as such. Our proposal is to use the species group from every formation-true class only once within every marginal alliance, to limit the number of possible marginal associations. This approach is illustrated in a classification of the retamoid thickets in the Netherlands. On the basis of a numerical-subjective classification of the relevant species in the scrub layer and the evaluation of relevant literature, we conclude that the broom and gorse thickets in the Netherlands can be assigned to the Cytisetea scopario-striati Rivas-Mart. 1974, which is represented by four associations, each of which is characterised by the species of other scrub classes. The Ulici europaei-Sarothamnion scoparii Doing ex Weber 1997 is represented by the Rubo plicati-Sarothamnetum scoparii Weber 1987 and the Crataego monogynae-Cytisetum scoparii R. Haveman, I. de Ronde & J.H.J. Schaminée ass. nov., the Ulici europaei-Cytision striati Rivas-Mart., Báscones, Díaz, Fern. Gonz. & Loidi 1991 by the Frangulo alni-Ulicetum europaei De Foucault 1988 and the Rubo ulmifolii-Ulicetum europaei J.-M. Géhu ex R. Haveman, I. de Ronde & J.H.J. Schaminée ass. nov. This classification is based on a restricted dataset though, and a revision, based on a larger dataset from a wider region has to prove the tenability of the classification.
  • Die größte Mannigfaltigkeit an retamoiden („Rutenstrauch“-)Gebüschen, zusammengefasst in der Klasse Cytisetea scopario-striati Rivas-Mart. 1974, findet sich auf der Iberischen Halbinsel (COSTA et al. 2003, GAVILÁN et al. 2011, PINTO-GOMES et al. 2012). Weiter nördlich ist die Klasse auf eine zunehmend schmalere Zone entlang der Atlantikküste beschränkt, und in Nordwesteuropa ist sie nur noch durch Ulex europaeus und Cytisus scoparius vertreten, begleitet zuweilen von dem mediterran-atlantischen Rubus ulmifolius. Die Klassifikation dieser retamoiden Gebüsche an ihrer nördlichen Verbreitungsgrenze ist noch ungeklärt, und ihre Zugehörigkeit zu den Cytisetea scopariostriati wird oft nicht einmal erwogen. DE FOUCAULT et al. (2013) unterschieden in Frankreich zwei Verbände dieser Klasse, das südlich verbreitete atlantische Ulici europaei-Cytision striati Rivas-Mart., Báscones, Díaz, Fern. Gonz. & Loidi 1991 und das Ulici europaei-Sarothamnion scoparii Doing ex Weber 1997 (bei DE FOUCAULT et al. 2013 unter dem Namen Sarothamnion scoparii Tüxen ex Oberd. 1958), das die artenärmeren (sub)atlantischen Rutenstrauch-Gebüsche an der nördlichen und östlichen Peripherie des Verbreitungsgebiets der Klasse umfasst. Die Klassifikation der Besenginster- und Stechginster-Gebüsche in den mittleren und nördlichen atlantischen Gebieten Europas bereitet Probleme, da (1) Charakterarten fehlen, (2) Brombeeren, deren Artzugehörigkeit oft ungeklärt bleibt, eine wichtige Rolle spielen, und (3) Cytisetea-Bestände als Pioniergesträuche bei gleichförmigeinartiger Strauchschicht in ihrer Feldschicht sehr unterschiedlich zusammengesetzt sein können. Wir schlagen einen neuen Ansatz zur Klassifikation von Marginalassoziationen vor, basierend auf dem Konzept der „chorologischen Spannungszone“ als eines Überlagerungsraums von Vegetationseinheiten (z. B. Klassen) am Verbreitungsrand einer dieser Einheiten (VAN DER MAAREL 1976, WERGER & VAN GILS 1976). Fehlen Charakterarten einer Einheit an ihrem Verbreitungsrand, kommt ihre Variationsbreite durch Arten anderer Einheiten der gleichen Formation („Geschwister-Einheiten“, „sister units“) zum Ausdruck, und diese Arten können zur Kennzeichnung von Marginalassoziationen herangezogen werden. In der vorliegenden Arbeit stellen wir diesen Ansatz am Beispiel der niederländischen Besenginster- und Stechginster-Gebüsche vor und fragen, wieviele retamoide Gebüschassoziationen sich in den Niederlanden unterscheiden lassen und ob diese Gebüsche den Cytisetea scopario-striati zugeordnet werden können.

Download full text files

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author:Rense Haveman, Iris de Ronde, Joop H.J. Schaminée
URN:urn:nbn:de:hebis:30:3-454693
Parent Title (German):Tuexenia : Mitteilungen der Floristisch-Soziologischen Arbeitsgemeinschaft
Publisher:Floristisch-Soziologische Arbeitsgemeinschaft
Place of publication:Göttingen
Document Type:Article
Language:English
Year of first Publication:2017
Publishing Institution:Universitätsbibliothek Johann Christian Senckenberg
Release Date:2018/01/23
Tag:Cytisus scoparius; Ulex europaeus; character species; chorological tension zone; classification; differential species; distribution area; synchorology; syntaxonomy
Volume:37
First Page:143
Last Page:161
HeBIS-PPN:426545311
Dewey Decimal Classification:5 Naturwissenschaften und Mathematik / 58 Pflanzen (Botanik) / 580 Pflanzen (Botanik)
Sammlungen:Sammlung Biologie / Sondersammelgebiets-Volltexte
Zeitschriften / Jahresberichte:Tuexenia : Mitteilungen der Floristisch-Soziologischen Arbeitsgemeinschaft / Tuexenia : Mitteilungen der Floristisch-Soziologischen Arbeitsgemeinschaft, Band 37 (2017)
Journal:urn:nbn:de:hebis:30:3-454460
Licence (German):License LogoDeutsches Urheberrecht