Quantitative Merkmale mitteleuropäischer Wildrosen (Rosaceae: Rosa) und ihre Eignung als Bestimmungsmerkmale

  • An einem Beispiel wird demonstriert, dass es oft vom Erfassungsaufwand abhängt, ob ein Merkmal als qualitativ oder quantitativ (zähl- bzw. messbar) einzustufen ist. Es folgt ein Überblick über quantitative Merkmale, die von 1820 bis heute in der Literatur über mitteleuropäische Wildrosenarten (Rosaceae: Rosa) behandelt werden. Bei vielen dieser Merkmale erscheint eine Erfassung in Ordinalskalen sinnvoller als eine metrische. Zu 8 Merkmalen, bei denen das Sammeln von Messwerten und ihre statistische Aufbereitung Erfolg verheißt, werden eigene Beobachtungen und Untersuchungen mitgeteilt. Bei ihrer Erfassung gilt es, eine Reihe von Fehlerquellen zu beachten, die meist in den Objekten, in einem Fall im Beobachter liegen. Bei der Erfassung von Hagebuttenmerkmalen muss ein Dimorphismus zwischen End- und Seitenblüten der Blütenstände berücksichtigt werden. Die Beschränkung von Messungen auf solitäre Blüten verringert die Streuung der Messwerte ebenso wie die Ermittlung der Standardabweichung anstelle der von älteren Autoren verwendeten Variationsbreite. Aufgrund einer optischen Täuschung wird die relative Länge des Fruchtstiels in Bezug zur Hagebuttenlänge meist zu hoch eingeschätzt. Merkmale, deren quantitative Erfassung diagnostisch brauchbare Daten liefern kann, sind in erster Linie die relative Fruchtstiellänge und der Griffelkanaldurchmesser, in zweiter Linie die Endfiederlänge, der Längen-Breiten index der Endfiedern und die Kronblattlänge.
  • Quantitative characters of Central European wild roses (Rosaceae: Rosa) and their applicability for determination. An example reveals, that the classification of a character as measurable or not can depend on the effort of investigation. An overview on measurable characters treated in the literature about central european wild roses (Rosaceae: Rosa) from 1820 to the present is given. Many of these characters are better collected in ordinal and not in metric scales. For 8 characters estimated as suitable for measurement, own observations and investigations are presented. Some error sources (most of them in the objects, one in the mind of the observer) must be noted. When measuring characters of the hips and their stalks, it is necessary to consider the dimorphism between the central and lateral fruits of the inflorescence. The restriction of measurements on hips of solitary flowers reduces the scattering of measure. The same effect has the use of standard deviation instead of the variation. Caused by an optical illusion, the length of the stalk in relation to the length of the hip is mostly overestimated. Quantitative analysis of the following characters seems to be useful to gain data for the diagnosis of rose species: mainly the pedicel length in relation to the hip length and the orifice diameter; secondly the length of the terminal leaflet, the lengthwidth index of it and the petal length.

Download full text files

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author:Hans Reichert
URN:urn:nbn:de:hebis:30:3-480624
Parent Title (German):Kochia
Publisher:Ges. zur Erforschung der Flora Deutschlands e.V. (GEFD)
Place of publication:Berlin
Document Type:Article
Language:German
Year of first Publication:2011
Publishing Institution:Universitätsbibliothek Johann Christian Senckenberg
Release Date:2018/11/15
Volume:5
Page Number:27
First Page:39
Last Page:65
HeBIS-PPN:440026512
Dewey Decimal Classification:5 Naturwissenschaften und Mathematik / 58 Pflanzen (Botanik) / 580 Pflanzen (Botanik)
Sammlungen:Sammlung Biologie / Sondersammelgebiets-Volltexte
Zeitschriften / Jahresberichte:Kochia / Kochia, Band 5 (2011)
Journal:urn:nbn:de:hebis:30:3-452872
Licence (German):License LogoDeutsches Urheberrecht