Fremdländische Gräser (Poaceae) in Deutschland Beitrag zur Diskussion biologischer Invasionen

  • Gegenwärtig sind 42 etablierte fremdländische Arten und Unterarten der Gräser, Neophyten, aus Deutschland bekannt (Liste 1). Sie sind weder außergewöhnlich häufig und invasiv noch bedrohen sie die Existenz einheimischer Arten, reduzieren die Biodiversität und schädigen die natürliche/halbnatürliche Vegetation, selbstverständlich auch nicht die seltenen, nach dem 2. Weltkrieg beobachteten unbeständigen Gräser (Liste 2). Auch sind bis heute in Deutschland keine abträglichen Wirkungen durch Kreuzungen von fremdländischen mit einheimischen Gräsern bekannt. Besondere Aufmerksamkeit wird den Anökophyten, d. h. cultigenen Taxa s. l. gewidmet (Liste 3): ausländische Getreidegräser können aus Kulturen verwildern und sind dann unbeständig, andere Arten und Unterarten entstanden als Ruderalia oder Segetalia auf Kulturland (Wiesen, Weiden, Felder etc.). — der hier vorliegende Text und die Listen enthalten mehrere kritische Bemerkungen zu DAISIE („Delivering Alien Invasive Species Inventories for Europe“), betreffend z. B. falsch klassifizierte und fehlende Taxa.
  • Alien grasses (Poaceae) in Germany. Contribution to the discussion on biological invasions. At present 42 alien grass species and subspecies (neophytes) are naturalized in Germany (list 1). None of them are excessively abundant (invasive) threaten indigenous plants, reduce biodiversity and do harm any natural/semi-natural vegetation, and likewise, of course, the rare casual grasses observed since World War II (list 2). Also detrimental effects caused by hybridisation between alien and indigenous plant species are unknown so far in Germany. Special attention is focused on the anecophytes, i.e., cultigenic taxa s.l. (list 3): Foreign cereals may be able to escape from cultivation and then behave as casuals, other species or subspecies arose as ruderals or agrestals in culture ecotopes (meadows, pastures, fields etc.) — in the text and lists several critical comments are addressed to DAISIE (“Delivering Alien Invasive Species Inventories for Europe”), e. g. concerning wrongly classified and missing taxa.

Download full text files

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author:Hildemar ScholzGND
URN:urn:nbn:de:hebis:30:3-480637
Parent Title (German):Kochia
Publisher:Ges. zur Erforschung der Flora Deutschlands e.V. (GEFD)
Place of publication:Berlin
Document Type:Article
Language:German
Year of first Publication:2011
Publishing Institution:Universitätsbibliothek Johann Christian Senckenberg
Release Date:2018/11/15
Volume:5
Page Number:7
First Page:1
Last Page:7
HeBIS-PPN:440027225
Dewey Decimal Classification:5 Naturwissenschaften und Mathematik / 58 Pflanzen (Botanik) / 580 Pflanzen (Botanik)
Sammlungen:Sammlung Biologie / Sondersammelgebiets-Volltexte
Zeitschriften / Jahresberichte:Kochia / Kochia, Band 5 (2011)
Journal:urn:nbn:de:hebis:30:3-452872
Licence (German):License LogoDeutsches Urheberrecht