Retrospektive Kontrolle nach bis zu 10 Jahren einer histologischen, histomorphometrischen und klinischen Vergleichsanalyse eines neuen nanostrukturierten synthetischen Knochenersatzmaterials nach einer Einheilungszeit von 3 und 6 Monaten

  • Die vorliegende Promotionsarbeit befasst sich mit der retrospektiven Untersuchung von dentalen Implantaten, die nach Augmentation mit einem synthetischen Knochenersatzmaterial Nanobone® (Artoss, Rostock, Germany) inseriert wurden. Ziel der vorangegangenen Studie war die Untersuchung, ob durch die Verkürzung der Einheilzeit von 6 auf 3 Monaten ein vergleichbares Ergebnis an Knochenneubildung erreicht werden kann. Es konnte gezeigt werden, dass eine Sinusbodenaugmentation mit dem synthetischen Knochenersatzmaterial Nanobone® schon nach einer Einheilzeit von 3 Monaten ein suffizientes Implantatbett vorweist und somit eine langzeitstabile Implantatrestauration (3-Jahres Follow up) ermöglicht. Im Rahmen des 10-Jahres Follow-up konnten 12 der insgesamt 14 Patienten klinisch nachuntersucht werden. Somit standen für die durchgeführte Nachuntersuchung noch 24 der insgesamt 27 Implantate zur Verfügung. Hiervon wurden 17 Implantate nach 3 Monaten und 7 Implantate nach 6 Monaten inseriert. Zehn Jahre nach der primären Augmentation und zweizeitigen Implantation zeigten sich bei der Nachuntersuchung 22 der 24 Implantate stabil und reizfrei in situ. Die Parameter, die in der klinischen Untersuchung erhoben wurden waren, neben der festen und stabilen in situ Insertion der Implantate, eine Periotest-Messung (Medizintechnik Gulden, Modautal, Deutschland), das Bluten auf Sondieren (Bleeding on probing, BOP), die Bestimmung des Plaqueindex sowie die Untersuchung des Weichgewebes auf Rezessionen und Weichgewebsdehiszenzen. Zwei der 24 Implantate mussten explantiert werden, eines davon bereits ein Jahr nach Implantation aufgrund von progredienten Entzündungszeichen und Lockerung. Dies entspricht einer mittleren Implantatüberlebensrate von 91,66% oder einer Verlustrate von 8,34%. Anders als im 3 Jahres Follow-up zeigte sich im Gruppenvergleich 3- zu 6 Monaten ein deutlicher Unterschied mit einer Implantatüberlebensrate in der 6- Monatsgruppe von 100% (7 von 7 Implantaten in situ) zu einer Implantatüberlebensrate der 3-Monatsgruppe von 88,24% (15 von 17 Implantaten in situ). Somit ergibt sich ein deutlich besseres Outcome 10 Jahre post implantationem im Sinne einer erhöhten Implantatüberlebensrate und einer niedrigeren Komplikationsrate für die 6-Monatskontrollgruppe im Vergleich zu den Patienten, bei denen bereits 3 Monate post augmentationem implantiert wurde. Die vorliegenden Untersuchungen zeigen, dass die Langzeitergebnisse nach Verwendung von alloplastischen KEM NanoBone®, auch nach 10 Jahren, mit vergleichbaren Langzeitergebnissen zu autologen Knochenersatz zur Knochenaugmentation im Oberkieferbereich mit gegebenenfalls kombinierter Sinusbodenaugmentation und zweizeitiger Implantatversorgung einhergehen.
  • The present doctoral thesis examines the results of a retrospective study of dental implants that were inserted following bone augmentation with the synthetic bone substitute NanoBone® (Artoss, Rostock, Germany). The aim of the study had been to investigate whether comparable results in terms of new bone formation were still achieved after cutting the healing time from six to three months. It was shown that sinus floor augmentation with the synthetic bone substitute Nanobone® results in a sufficient implant bed after a healing period of only three months, allowing rehabilitation with a stable long-term implant- supported restoration (three-year follow-up). Of the original 14 patients, 12 were examined clinically at the ten-year follow-up; 24 of the 27 implants were thus still available for the follow-up examination at that point. Of these, 17 implants had been placed after three months and 7 implants after six months. Ten years after primary augmentation and two-stage implant placement, 22 of the 24 implants were found to be stable and irritation-free at the follow-up. Parameters that figured in the clinical examination included, in addition to the fixed and stable in situ position of the implants, a Periotest measurement (Medizintechnik Gulden, Modautal, Germany), bleeding on probing (BOP), the determination of the plaque index, and an examination of the soft tissue for recessions and soft-tissue dehiscence. Two of the 24 implants had to be removed — one of them because of progressive signs of inflammation and mobility only one year after placement. This corresponds to an average implant survival rate of 91.66%, equal to a loss rate of 8.34%. In contrast to the three-year follow-up, a clear difference emerged at the ten-year follow-up when comparing the six-month group (implant survival rate, 100%; 7 of 7 implants still in place) with the three-month group (implant survival rate, 88.24%; 15 of 17 implants still in place). This resulted in a significantly better outcome at ten years after implant placement in terms of higher implant survival rates and lower complication rate in the six- month control group compared to patients who had been implanted three months after augmentation. The present study has shown that even after ten years, the long-term results of the alloplastic bone substitute NanoBone® are comparable with the long-term results of autografts for bone augmentation in the maxilla, possibly combined with sinus floor augmentation and a two-stage implant procedure.

Download full text files

Export metadata

Metadaten
Author:Alexander Frank
URN:urn:nbn:de:hebis:30:3-509131
Place of publication:Frankfurt am Main
Referee:Robert SaderORCiDGND, Frank SchwarzORCiDGND, Falk OchsendorfORCiDGND
Document Type:Doctoral Thesis
Language:German
Date of Publication (online):2019/08/05
Year of first Publication:2018
Publishing Institution:Universitätsbibliothek Johann Christian Senckenberg
Granting Institution:Johann Wolfgang Goethe-Universität
Date of final exam:2019/07/30
Release Date:2019/08/29
Page Number:78
HeBIS-PPN:452549205
Institutes:Medizin
Dewey Decimal Classification:6 Technik, Medizin, angewandte Wissenschaften / 61 Medizin und Gesundheit / 610 Medizin und Gesundheit
Sammlungen:Universitätspublikationen
Licence (German):License LogoDeutsches Urheberrecht