Tagungsbericht „Das Geschlecht der Antike“ : Nachwuchstagung des Integrierten Graduiertenkollegs im SFB 644 „Transformationen der Antike“ an der Humboldt-Universität zu Berlin ; 23.-25. Juni 2011

Die Antike bildet einen zentralen Bezugspunkt für Identitätskonstruktionen in den europäischen Kulturen. Das Wissen davon, was Antike ist, ist jedoch keineswegs statisch: „Die Antike“ formiert sich historisch stets im We
Die Antike bildet einen zentralen Bezugspunkt für Identitätskonstruktionen in den europäischen Kulturen. Das Wissen davon, was Antike ist, ist jedoch keineswegs statisch: „Die Antike“ formiert sich historisch stets im Wechselspiel mit dem Selbstverständnis der rezipierenden Kulturen. Diese bipolare Konstruktion griff die interdisziplinäre Tagung „Das Geschlecht der Antike“ auf, die Anna Heinze (Berlin) und Friederike Krippner (Berlin) im Juni an der Humboldt-Universität zu Berlin veranstalteten. Sie verfolgte einerseits die Frage, welche Rolle die Kategorie „Geschlecht“ bei verschiedenen Epochenentwürfen der Antike spielt, und richtete den Blick andererseits darauf, was die Referenz auf die Antike bei der Konstruktion von Geschlechterverhältnissen in nachantiken Gesellschaften leistet.
show moreshow less

Export metadata

  • Export Bibtex
  • Export RIS

Additional Services

    Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author:Annika Hildebrandt
URN:urn:nbn:de:hebis:30:3-231891
Document Type:Conference Proceeding
Language:German
Date of Publication (online):2011/11/09
Date of first Publication:2011/09/21
Publishing Institution:Univ.-Bibliothek Frankfurt am Main
Release Date:2011/11/09
SWD-Keyword:Antike; Geschlecht; Interdisziplinarität
Pagenumber:4
First Page:1
Last Page:4
Institutes:Extern
Dewey Decimal Classification:800 Literatur und Rhetorik
Sammlungen:GiNDok
Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft
BDSL-Classification:BDSL-Klassifikation: 01.00.00 Allgemeine deutsche Sprach- und Literaturwissenschaft > 01.05.00 Germanistenverbände und -tagungen
Licence (German):License Logo Veröffentlichungsvertrag für Publikationen

$Rev: 11761 $