Ornithogalum angustifolium (Schmalblättriger Milchstern) und Ornithogalum divergens (Spreizender Milchstern) (Hyacinthaceae) in zwei Regionen des westlichen Rheinlandes

Ornithogalum angustifolium and Ornithogalum divergens (Hyacinthaceae) in two regions of the western part of the Rhineland

  • Ornithogalum angustifolium (= O. umbellatum s. str. sensu SPETA) und O. divergens (= O. umbellatum s. str. sensu RAAMSDONK) sind gut unterscheidbare Arten, deren Morphologie, Phänologie, Ökologie und Verbreitung im Aachener Stadtgebiet und in der Region zwischen Nideggen und Zülpich vorgestellt werden. Neben den Brutzwiebeln und der Phänologie ist die Breite des weißen Randes der äußeren Perigonblätter ein zuverlässiges Unterscheidungsmerkmal. Bei O. divergens ist dieser Rand schmal, bei O. angustifolium dagegen breit. O. divergens ist im Raum Nideggen-Zülpich verbreitet, etabliert und wirkt als lange vorhandener Teil der Vegetation, während O. angustifolium allenfalls neophytisch vorkommt. Im Gegensatz dazu ist O. divergens in Aachen ein zerstreuter, aber sich derzeit aus Pflanzungen heraus zunehmend etablierender Neophyt, während O. angustifolium verbreitet und etabliert ist und offensichtlich schon lange vorkommt. Dieser Verbreitungsunterschied wird arealgeographisch erklärt mit einem von Westen aus Belgien und den Niederlanden einstrahlenden Vorkommen von O. angustifolium und einer historischen Einwanderungsroute von O. divergens aus einem hypothetischen Areal in Flusstälern und Weinbergen Südwestdeutschlands über das Mittelrheintal in den Raum Nideggen-Zülpich.
  • Ornithogalum angustifolium (= O. umbellatum s. str. sensu SPETA) and O. divergens (= O. umbellatum s. str. sensu RAAMSDONK) are well distinguishable species. Their difference in morphology, phenology, ecology and distribution in the urban area of Aachen and in the region between Nideggen and Zülpich are described. Beside the morphology of the bulbs and the phenology, the width of the white border of the three outer petals is a significant distinguishing character: in O. divergens the white border is narrow, while it is wide in O. angustifolium. O. divergens is common in the region Nideggen-Zülpich where it is naturalized and seems to be a long term part of the vegetation, while O. angustifolium is at best a recent escape of culture. In contrast O. divergens is a recent neophyte in Aachen, which is far rarer and gets naturalized at the moment, while O. angustifolium is common, naturalized and seems to have existed here for a long time. This difference in distribution is explained by spreading: the sites of O. angustifolium near Aachen are connected to an area in Belgium and The Netherlands while the sites of O. divergens in the region Nideggen-Zülpich may be connected to a hypothetical area in southwestern Germany, where it grows in river valleys and vineyards.

Download full text files

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author:F. Wolfgang Bomble
URN:urn:nbn:de:hebis:30:3-669012
Parent Title (German):Jahrbuch des Bochumer Botanischen Vereins
Publisher:Bochumer Botanischer Verein
Place of publication:Bochum
Document Type:Article
Language:German
Year of Completion:2021
Year of first Publication:2021
Publishing Institution:Universitätsbibliothek Johann Christian Senckenberg
Release Date:2022/03/08
Volume:12
Page Number:19
First Page:9
Last Page:27
HeBIS-PPN:493884815
Dewey Decimal Classification:5 Naturwissenschaften und Mathematik / 58 Pflanzen (Botanik) / 580 Pflanzen (Botanik)
Sammlungen:Sammlung Biologie / Sondersammelgebiets-Volltexte
Zeitschriften / Jahresberichte:Jahrbuch des Bochumer Botanischen Vereins / Jahrbuch des Bochumer Botanischen Vereins für das Jahr 2020 - Band 12 (2021)
Journal:urn:nbn:de:hebis:30:3-668896
Licence (German):License LogoDeutsches Urheberrecht