Marsyas - Zeitschrift und Pathosformel des Expressionismus

  • In "Marsyas - Zeitschrift und Pathosformel des Expressionismus" wird auf ein spätexpressionistisches Zeitschriftenprojekt Theodor Taggers (i.e.Ferdinand Bruckner) eingegangen. Die zweimonatlich erscheinende „Marsyas“ ist ein kurzlebiger (1917-1919) Versuch, kulturpolitisch zu wirken und „eine anlagebereite Klientel für bibliophile Projekte zu gewinnen.“ Den Ausführungen zu Tagger und der Rezeption seiner Zeitschrift folgen ausgewählte Tagebucheinträge Theodor Taggers.

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author:Ursula RennerGND
URN:urn:nbn:de:hebis:30-1152136
ISBN:978-3-7705-4014-3
Parent Title (German):Häutung : Lesarten des Marsyas-Mythos / Ursula Renner-Henke, Manfred Schneider (Hg.)
Publisher:Wilhelm Fink Verlag
Place of publication:Paderborn ; München
Document Type:Part of a Book
Language:German
Date of Publication (online):2010/05/21
Year of first Publication:2006
Publishing Institution:Universitätsbibliothek Johann Christian Senckenberg
Contributing Corporation:Internationales Forschungszentrum Kulturwissenschaften / Tagung von 1999
Release Date:2010/05/21
Tag:Marsyas / Zeitschrift
GND Keyword:Marsyas; Bruckner, Ferdinand; Zeitschrift; Expressionismus; Rezeption; Tagebuch
Page Number:17
First Page:293
Last Page:322
Source:Ursula Renner-Henke, Manfred Schneider (Hg.): Häutung : Lesarten des Marsyas-Mythos. - München [u.a.]: Fink, 2006, S. 293-322
HeBIS-PPN:225639807
Contributor:Ursula Renner (Hg.) , Manfred Schneider (Hg.)
Dewey Decimal Classification:8 Literatur / 83 Deutsche und verwandte Literaturen / 830 Literaturen germanischer Sprachen; Deutsche Literatur
Sammlungen:Germanistik / GiNDok
Licence (German):License LogoDeutsches Urheberrecht