Infektiöse Komplikationen bei Kindern mit akuter myeloischer Leukämie : Analyse der Studie AML-BFM 93

  • Infektionen sind eine wichtige Ursache für die Morbidität und Mortalität während der Behandlung von Kindern mit akuter myeloischer Leukämie (AML). In den letzten 20 Jahren konnte die Lebenserwartung dieser Patientengruppe vor allem durch die Intensivierung der Chemotherapie deutlich verbessert werden, wobei durch diese Intensivierung das Risiko für Infektionen zugenommen hat. In der Literatur existieren wenige Daten zur Inzidenz und Charakteristik der infektiö- sen Komplikationen unter Chemotherapie für AML. Um die Supportivtherapie jedoch weiter verbessern zu können bedarf es genauer Kenntnis der Häufigkeit, Erreger und Risikofaktoren während der Therapie einer AML. Die vorliegende Arbeit soll Grundlagen für eine Verbesserung von Prophylaxe und Therapie von infektiösen Komplikationen und möglicherweise auch für die Verbesserung der Gesamtüberlebensrate schaffen. Mit diesem Ziel wurden die Daten von 304 Kindern, die in 30 pädiatrisch- onkologischen Zentren nach dem Protokoll AML-BFM 93 behandelt wurden, ana- lysiert. Insgesamt traten bei den 304 Kindern 855 infektiöse Komplikationen auf, die in Fieber unbekannter Ursache (n=530; 62 %), mikrobiologisch (n=270; 31,6 %) und klinisch dokumentierte Infektionen (n=55; 6,4 %) eingeteilt wurden. 34,5 % der Infektionen traten im Rahmen der Induktionstherapie auf, in der insgesamt 92,1 % der Kinder zumindest eine infektiöse Komplikation erlitten, In 241 Fällen konnten pathogene Keime in der Blutkultur nachgewiesen wer- den: 199 mal handelte es sich um gram-positive (82,6 %) und 42 mal um gram-negative Keime (17,4 %). Unter den gram-postiven Keimen stellte die Gruppe der Staphylokokken (92), insbesondere die der koagulase-negativen Staphylokokken (77), die häufigsten Isolate, gefolgt von Streptokokken (78), darunter vor allem die Gruppe der Vi- ridans-Streptokokken (54). Signifikant häufiger traten Viridans-Streptokokken nach Therapieeinheiten auf, die hochdosiertes Ara-C enthielten. Während 114 infektiöser Komplikationen (13,3 %) wurden radiologisch Zeichen einer Pneumonie festgestellt. Eine Neutropenie als wichtigster Einzelrisikofaktor für Infektionen lag bei 682 (79,8 %) der infektiösen Komplikationen vor. Dabei wurden 85,5 % der nach- gewiesenen Erreger in einer Phase von Neutropenie isoliert. Insgesamt starben 20 Kinder an den Folgen infektiöser Komplikationen, darun- ter fünf von 28 Kindern mit Down-Syndrom (17,9 %). Die meisten infektassozi- ierten Todesfälle ereigneten sich während der frühen Induktionstherapie (11). Zur Verbesserung der Überlebensrate der Kinder, die sich einer Chemotherapie aufgrund von AML unterziehen müssen empfiehlt sich die Behandlung in dafür spezialisierten pädiatrisch-onkologischen Zentren. Außerdem sollte die Schwelle zur stationären Wiederaufnahme der Kinder, insbesondere bei pulmonaler Sym- ptomatik sehr niedrig sein. Zusätzlich ist eine frühzeitige Therapie mit Glyko- peptiden bei Kindern mit Fieber und Neutropenie insbesondere nach Therapie- blöcken, die hoch dosiertes Ara-C enthielten, zu erwägen.
  • Infections still remain a major cause of therapy-associated morbidity and mor- tality in children with acute myeloid leukemia (AML). To improve supportive care measurements, detailed information about infectious complications is needed. We therefore analyzed the medical charts of 304 children, treated in 30 hospitals according to the multi-institutional clinical trial AML-BFM 93. Overall, 855 infectious complications occurred in these 304 patients. Infectious complications were classified äs fever without identifiable source (n=530; 62 %), clinically (n=55; 6.4 %) and microbiologically documented infections (n=270; 31.6 %). Overall, 34.5 % of the complications occurred during induc- tion therapy. During this time, 92.1 % of the patients suffered from one or more episodes of infection. In all, 241 pathogens could be isolated: these con- sisted of 199 gram-positive (82.6 %) and 42 gram-negative organisms. Among the gram-positive pathogens, staphylococci (92), in particular coagulase nega- tive staphylococci (77), were most often isolated, followed by streptococci (78) including the viridans-group (54). Notably, viridans-streptococci were signifi- cantly more often isolated after chemotherapy which included high dose Ara-C: 53.7 % of all viridans-streptococci were isolated during and shortly after high dose Ara-C regimen. In 114 out of the 855 infectious episodes (13.3%), pneu- monia was radiologically diagnosed. Neutropenia äs an important risk factor for infections was present in 682 (79.8 %) of the infectious episodes. Overall, 85.5 % of the isolates from blood were detected while neutropenia was present. In all, 20 patients died of infection-associated complications, among them 5 out of 28 patients (17.9%) with Down syndrome. Most patients (n=ll) died during early induction therapy. Better strategies of supportive care might help to improve overall survival in children undergoing chemotherapy for AML. Therefore, children with AML should be treated in specialized pediatric cancer centers, and there should be a very low threshold of readmitting patients, in particular patients with pulmonary Symptoms. In addition, after chemotherapy with high-dose Ara-C, the first line use of glycopeptides in febrile neutropenia has to be considered.

Download full text files

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author:Domenica Katharina Hildegard Varwig
URN:urn:nbn:de:hebis:30-30776
Place of publication:Frankfurt am Main
Referee:Thomas LehrnbecherORCiDGND, Volker Brade
Advisor:Thomas Lehrnbecher
Document Type:Doctoral Thesis
Language:German
Date of Publication (online):2006/07/28
Year of first Publication:2005
Publishing Institution:Universitätsbibliothek Johann Christian Senckenberg
Granting Institution:Johann Wolfgang Goethe-Universität
Date of final exam:2006/07/06
Release Date:2006/07/28
Page Number:103
First Page:1
Last Page:103
HeBIS-PPN:18001692X
Institutes:Medizin / Medizin
Dewey Decimal Classification:6 Technik, Medizin, angewandte Wissenschaften / 61 Medizin und Gesundheit / 610 Medizin und Gesundheit
Licence (German):License LogoDeutsches Urheberrecht