Fließgewässerschutz oder Schutz der Menschen vor den Fließgewässern : ein Beitrag zur Diskussion um naturnahen Wasserbau und Fließgewässer-Renaturierung

Protectlon of rivers and streams or protection of men from rivers and streams : a contribution to the debates about natural river engineering and the renaturation of rivers and streams

  • Wegen seiner negativen Auswirkungen auf die Pflanzen- und Tierwelt und das Landschaftsbild ist der technische Ausbau von Fließgewässern im Außenbereich durch das Hessische Naturschutzgesetz verboten worden. Das Hessische Wassergesetz stellt die Forderung, nicht naturnah ausgebaute Gewässer in einen naturnahen Zustand zurückzuführen. Beide Gesetze lassen aber offen, inwieweit die bisherigen Zielvorgaben des Gewässerausbaus - die Festlegung der Gewässerufer und die Hochwasserfreilegung der Auenbereiche - fortbestehen sollen. Durch Verfahren des "naturnahen Wasserbaus" können das Landschaftsbild und die Lebensbedingungen für die Pflanzen- und Tierwelt an technisch ausgebauten Gewässerstrecken verbessert werden, ohne die bisherigen Zielvorgaben des Gewässerausbaus aufgeben zu müssen. Die bestehenden Naturschutz- und Wassergesetze lassen die Interpretation zu, daß durch Anwendung dieser Verfahren den Forderungen nach einem naturnahen Gewässerzustand entsprochen werde. Diese Interpretation steht jedoch im Widerspruch zu den Festlegungen im Regionalen Raumordnungsplan Südhessen: Dort wird den Erfordernissen des Natur- und Grundwasserschutzes und der Erhaltung der natürlichen Überschwemmungsgebiete (Gewässerauen) der Vorrang vor anderen Nutzungsansprüchen eingeräumt. Damit werden die bisherigen Zielvorgaben des Gewässerausbaus außer Kraft gesetzt. Stellt man die Vor- und Nachteile gegenwärtiger Nutzungen im Auenbereich einander gegenüber, so ergibt sich; daß lediglich für bestehende Siedlungsflächen die Beibehaltung von Hochwasserschutzmaßnahmen gerechtfertigt ist, wahrend die landwirtschaftliche Bewirtschaftung im Interesse des Gemeinwohls auf die Erfordernisse der Gewässerrenaturierung abgestimmt werden muß. Um dies zu erreichen, müssen gezielte Fördermaßnahmen ergriffen werden, die als Kernstück der Gewässerrenaturierung angesehen werden. Vor dem Hintergrund der aktuellen Entwicklungen im Bereich des Naturschutzes und der Agrarpolitik erscheinen die vorgeschlagenen Renaturierungsmaßnahmen als realisierbar.
  • The Hessian Nature Conservation Act bans the technical regulation ofrivers and streams in the open country because of its negative effects on the vegetation, fauna and visual resources. The Hessian Water Act requires that rivers and streams that are not naturally regulated be restored to their natural conditions. Both acts, however, leave open to what extent the present objectives of river regulation - the stabilization of banks and flood allevation - are to remain in force. Procedures of "natural river engineering" can help to improve the visual resources and the living conditions for the vegetation and fauna along technically regulated rivers and streams, without interfering with the present objectives of river regulation. Based on the present Nature Conservation and Water Acts it can be concluded that the application of these procedures complies with the requirements for a natural condition of waters. This interpretation, however, is not consistent with the regulations of the "Regionaler Raumordnungsplan Südhessen". This plan gives priority to nature conservation, ground-water protection and flood plain conservation rather than other land utilization and thereby obviates the previous objectives of river regulation. A comparison of the advantages and disadvantages of present land utilization in the flood plains shows that measures of flood control are only justified in settlement areas whereas the agricultural use of land must be brought in line with the requirements of water renaturation in the public interest. To achive this, specific support measures, considered vital for the renaturation of waters, will have to be taken. Against the background of present developments in the area of nature conservation and agricultural policy, the proposed measures of renaturation appear to be realisable.

Download full text files

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author:Michael Thieme
URN:urn:nbn:de:hebis:30:3-255056
ISSN:0931-1904
Parent Title (German):Botanik und Naturschutz in Hessen
Publisher:Botanische Vereinigung für Naturschutz in Hessen
Place of publication:Frankfurt, M.
Document Type:Article
Language:German
Year of first Publication:1991
Publishing Institution:Universitätsbibliothek Johann Christian Senckenberg
Release Date:2014/11/20
Volume:5
Page Number:7
First Page:63
Last Page:69
HeBIS-PPN:366323113
Dewey Decimal Classification:5 Naturwissenschaften und Mathematik / 57 Biowissenschaften; Biologie / 570 Biowissenschaften; Biologie
Sammlungen:Sammlung Biologie / Sondersammelgebiets-Volltexte
Sammlung Hessen
Zeitschriften / Jahresberichte:Botanik und Naturschutz in Hessen / Botanik und Naturschutz in Hessen, Band 5 (1991)
Journal:urn:nbn:de:hebis:30:3-254950
Licence (German):License LogoDeutsches Urheberrecht