Risikofaktoren für nicht-zielführende stereotaktische Biopsien : eine unizentrische Observationsstudie über 10 Jahre

  • Stereotaktische Biospien gehören seit vielen Jahren zu den Standardoperationen zahlreicher neurochirurgischer Kliniken. Hierbei werden Proben von Hirnläsionen entnommen, um diese histopathologisch zu untersuchen. Die histopathologische Diagnose unklarer Hirnläsionen ist zwingend erforderlich, um eine adäquate Therapie durchzuführen. Eine weitere Therapie kann aus Bestrahlung, Chemotherapie, Kombination beider oder Resektion bestehen. In wenigen Fällen wird eine zweite oder dritte Biopsie benötigt, um eine endgültige Diagnose zu erhalten. Das Ziel dieser Studie war es, jene Patienten genauer zu untersuchen, bei denen die erste Biopsie kein definitives Ergebnis erbracht hatte. Die meisten dieser Patienten mussten sich einer zweiten Biopsie unterziehen. Wir haben eine umfassende Recherche der letzten 10 Jahre durchgeführt und eine Datenbank mit den Patienten erstellt, bei denen die erste Biopsie kein Ergebnis erbracht hatte. Hierbei wurden klinische Parameter, welche einen Einfluss auf die nicht zielführenden Biopsie haben können, erhoben, beschrieben und diskutiert. Die Parameter umfassten die entnommene Probenanzahl, Kontrastmittelaufnahme der Läsion, Lokalisation der Läsion, Erfahrung des Operateurs, neuroradiologische Verdachtsdiagnose und Vorbehandlung. Wir haben in dieser retrospektiven Arbeit unser Augenmerk auf die klinischen Aspekte der einzelnen Patienten, bei denen die erste Biopsie kein definitives Ergebnis erbrachte, gelegt. Hier zeigten sich keinerlei Auffälligkeiten, welche positiv mit einer nichtzielführenden Biopsie einhergehen könnten. Wir folgern, dass in den meisten Fällen eine definitive Diagnose zu erwarten ist. Unklar bleibt, bei welchen Patienten keine zielführende Biopsie erfolgen wird, so dass sie einer erneuten Biopsie unterzogen werden müssen.
  • For many years stereotactic biopsies belong to the everyday routine of many neurosurgical departments. During the procedure the surgeon assesses tissue samples from brain lesions of unknown dignity. The tissue is passed to neuropathologists for histopathological analysis. Final histopathological diagnosis of brain lesions is mandatory since only exact diagnosis results in adequate therapy. Further therapy can consist of radiation, chemotherapy, combination of both or resection. Few patients needed second or third biopsy in order to receive a final diagnosis. The purpose of this study was to retrospectively analyze patients in whom no definite histopathological diagnosis was possible after first biopsy. Most of these patients had to undergo a second surgery. We analyzed the last 10 years of stereotactic biopsies at our department in order to assess data of patients who did not receive histopathological diagnosis after first biopsy. Our work focused on clinical parameters of these patients such as number of tissue samples taken, contrast enhancement, localization of the lesion, surgeon experience, suspected radiological diagnosis and medication prior to biopsy. We found no extraordinary abnormalities among these parameters which could explain why no histopathological diagnosis was possible after first biopsy. We conclude that in most cases establishing a definite diagnosis succeeds, it remains unclear which patients need to undergo re-biopsy.

Download full text files

  • Mowala-Mohannad-final.pdf
    deu

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author:Mohannad Mowala
URN:urn:nbn:de:hebis:30:3-504838
Place of publication:Frankfurt am Main
Referee:Johanna Quick-Weller, Thomas J. VoglORCiDGND
Document Type:Doctoral Thesis
Language:German
Date of Publication (online):2022/03/31
Year of first Publication:2018
Publishing Institution:Universitätsbibliothek Johann Christian Senckenberg
Granting Institution:Johann Wolfgang Goethe-Universität
Date of final exam:2019/05/09
Release Date:2022/03/31
Page Number:61
Institutes:Medizin / Medizin
Dewey Decimal Classification:6 Technik, Medizin, angewandte Wissenschaften / 61 Medizin und Gesundheit / 610 Medizin und Gesundheit
Sammlungen:Universitätspublikationen
Licence (German):License LogoArchivex. zur Lesesaalplatznutzung § 52b UrhG