Weitgereiste Scherben : die Archäologie will anhand von Keramikanalysen innerafrikanischen Verbindungen auf die Spur kommen

  • Reisende Händler, Pilgerfahrten und Verwandtschaftsbesuche, Medizintourismus und Arbeitsmigration: Afrika ist hochgradig mobil. Doch das ist keineswegs neu. Mithilfe unscheinbarer Keramikscherben zeichnet die Afrikaarchäologie an der Goethe-Universität die Reiserouten früherer Jahrtausende nach.

Download full text files

Export metadata

Metadaten
Author:Sonja Magnavita, Oumarou Amadou Idé
URN:urn:nbn:de:hebis:30:3-690083
URL:https://www.forschung-frankfurt.uni-frankfurt.de/122805193.pdf
ISSN:0175-0992
Parent Title (German):Forschung Frankfurt : das Wissenschaftsmagazin der Goethe-Universität
Publisher:Univ. Frankfurt, Campusservice
Place of publication:Frankfurt, M.
Document Type:Contribution to a Periodical
Language:German
Year of Completion:2022
Year of first Publication:2022
Publishing Institution:Universitätsbibliothek Johann Christian Senckenberg
Release Date:2022/09/07
Volume:39.2022
Issue:1
Page Number:4
First Page:82
Last Page:85
Institutes:Zentrale Einrichtung / Präsidium
Dewey Decimal Classification:9 Geschichte und Geografie / 93 Geschichte des Altertums (bis ca. 499), Archäologie / 930 Geschichte des Altertums bis ca. 499, Archäologie
Sammlungen:Universitätspublikationen
Afrika südlich der Sahara
Zeitschriften / Jahresberichte:Forschung Frankfurt
Journal:urn:nbn:de:hebis:30:3-49836
Licence (German):License LogoDeutsches Urheberrecht