Wie lässt sich Verdrängung verhindern? : die Rent-Gap-Theorie der Gentrifizierung und ihre Gültigkeitsbedingungen am Beispiel des Frankfurter Gallus

How to stop displacement? : the rent gap theory of gentrification and its validity taking the Gallus in Frankfurt as an example

  • Innerhalb der Gentrifizierungsforschung analysiert die Rent‑Gap‑Theorie, wie kleinräumige Differenzen zwischen gegenwärtigen Verwertungsbedingungen einerseits sowie Erwartungen auf zukünftig steigende Mieten andererseits Verdrängungsprozesse antreiben. Dementgegen hat Eric Clark (2014) jüngst eingefordert, dass die Stadtforschung den Blick verstärkt darauf richten müsse, wie Verdrängung verhindert werden kann. Diesen Appell aufgreifend, zeigen wir bezogen auf den deutschen Kontext, inwiefern mietrechtliche Regularien, stadtplanerische Entscheidungen und die jeweilige Eigentümerstruktur wesentlich darüber entscheiden, ob sich ein immobilienwirtschaftlicher Verwertungsdruck auch tatsächlich in Verdrängungsprozesse übersetzt. Illustriert wird dies am Wandel der Eigentümerstruktur im Frankfurter Gallus seit den 1970er Jahren. Deutlich wird dabei, dass Gentrifizierung kein Naturgesetz darstellt, sondern ein zutiefst politischer Prozess ist, der sich effektiv verhindern lässt.
  • Within the broad literature on gentrification, the rent gap theory analyzes how gaps between actual and potential ground rents cause the displacement of working class households. In contrast, Eric Clark (2014) recently raised the inverted question “how might urban governance contribute to making rent gap theory not true?” Regarding the German context and taking the Gallus neighborhood in Frankfurt as an example, we demonstrate that rent regulation, urban planning policies and the specific structure of the land ownership determine whether the emergence of a rent gap actually leads to the displacement of working class people. Therefore, gentrification is not a law of nature, but a deeply political process that can be stopped and prevented effectively – given a strong political commitment to do so.

Download full text files

Export metadata

Metadaten
Author:Sebastian Schipper, Tabea Latocha
URN:urn:nbn:de:hebis:30:3-472279
URL:http://www.zeitschrift-suburban.de/sys/index.php/suburban/article/view/337
ISSN:2197-2567
Parent Title (German):Sub\urban : Zeitschrift für kritische Stadtforschung
Publisher:Sub\urban e.V.
Place of publication:[Berlin]
Document Type:Article
Language:German
Date of Publication (online):2018/05/20
Date of first Publication:2018/05/20
Publishing Institution:Universitätsbibliothek Johann Christian Senckenberg
Release Date:2018/08/14
Tag:Angewante kritische Geographie; Ertragslücke; Europaviertel; Frankfurt am Main; Gallus; Gentrifizierung; Kritische Kartographie; Verdrängung
Volume:6
Issue:1
Page Number:26
First Page:51
Last Page:76
Note:
Alle Inhalte der Zeitschrift stehen unter einer Creative Commons Namensnennung-NichtKommerziell-KeineBearbeitung 3.0 Deutschland Lizenz. Dies bedeutet, dass die Inhalte vervielfältigt, verbreitet und öffentlich zugänglich gemacht werden dürfen unter den folgenden drei Bedingungen: erstens der Nennung des Namen der Autor_innen und der Zeitschrift sub\urban, zweitens mit Ausschluss kommerzieller Nutzung und drittens unter Ausschluss jeglicher Veränderung. In jedem Fall bitten wir bei Weiterverwendung um eine Nachricht an info@zeitschrift-suburban.de.
HeBIS-PPN:451036131
Institutes:Geowissenschaften / Geographie / Geographie
Dewey Decimal Classification:3 Sozialwissenschaften / 30 Sozialwissenschaften, Soziologie / 300 Sozialwissenschaften
Sammlungen:Universitätspublikationen
Open-Access-Publikationsfonds:Geowissenschaften / Geographie
Licence (German):License LogoCreative Commons - Namensnennung-Nicht kommerziell-Keine Bearbeitung 3.0