Die Zeitkarte im Gehirn : wie Fledermäuse Raum in Zeit übersetzen

  • Es gibt keine eigenen Sinneszellen für die Zeitwahrnehmung, aber dennoch besitzen wir ein "Zeitgefühl". Wie dieses im Gehirn entsteht, untersuchen Julio Hechavarria und Manfred Kössl an Fledermäusen. Das Ergebnis: Zeitinformation wird durch Berechnungen neuronaler Netze tief im Gehirn erzeugt.
Metadaten
Author:Julio Cesar Hechavarria-CueriaORCiDGND, Manfred Kössl
URN:urn:nbn:de:hebis:30:3-437120
ISSN:0175-0992
Parent Title (German):Forschung Frankfurt : Wissenschaftsmagazin der Goethe-Universität
Publisher:Univ. Frankfurt, Campusservice
Place of publication:Frankfurt, M.
Document Type:Article
Language:German
Year of Completion:2017
Year of first Publication:2017
Publishing Institution:Universitätsbibliothek Johann Christian Senckenberg
Release Date:2017/06/29
Volume:34
Issue:1
Page Number:6
First Page:28
Last Page:33
HeBIS-PPN:424933780
Institutes:Biowissenschaften / Biowissenschaften
Zentrale Einrichtung / Präsidium
Dewey Decimal Classification:5 Naturwissenschaften und Mathematik / 59 Tiere (Zoologie) / 590 Tiere (Zoologie)
Sammlungen:Universitätspublikationen
Zeitschriften / Jahresberichte:Forschung Frankfurt
Journal:urn:nbn:de:hebis:30:3-49836
Licence (German):License LogoDeutsches Urheberrecht